Haus Nr. 1 in der Potsdamer Alexandrowka

Haus Nr. 1 in der Potsdamer Alexandrowka

König Friedrich Wilhelm III. von Preußen ließ die Russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam 1826/27 für die letzten zwölf russischen Sänger eines ehemals aus 62 Soldaten bestehenden Chores anlegen. Zur Erinnerung an den 1825 verstorbenen Zar Alexander I. nannte er die Kolonie Alexandrowka.

Das Landschaftskonzept entwarf Peter Joseph Lenné in seiner heutigen Form: ein Hippodrom mit eingefassten Andreaskreuz. Die im russischen Stil errichteten 13 Häuser mit Holzfassaden sind an die Entwürfe des italienisch-russischen Architekten Carlo Rossi angelehnt.

In der Mitte der Kolonie Alexandrowka in Potsdam liegt das Haus Nr. 1, das sogenannte „Aufseherhaus“. Die DKB STIFTUNG erwarb das Grundstück 2005 in saniertem Zustand.

Als Teil der Potsdamer Kulturlandschaft ist Alexandrowka seit 1990 UNESCO-Weltkulturerbe und seit 1977 unter Denkmalschutz gestellt.

Veranstaltungen