Vernissage zur Ausstellung „Umbruch“

Vernissage zur Ausstellung „Umbruch“

Die Ausstellung „Umbruch“ zeigt Werke der DKB Kunstförderung von 1996 bis 2003, erweitert um die Perspektiven dreier Nachwuchsfotografinnen, hervorgegangen aus dem von der DKB STIFTUNG und der Neuen Schule für Fotografie ausgeschriebenen Fotografie-Wettbewerb „Umbruch“.

Die künstlerischen sowie dokumentarischen Bildserien der drei Preisträgerinnen thematisieren aktuelle gesellschaftliche Umbrüche durch Migrationsströme, polarisierende Lager oder den Klimawandel. Diesen Werken stehen die Öl-Gemälde der DKB Kunstförderung gegenüber, die in den 90er Jahren – ebenfalls eine Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs – entstanden und die die Künstlerinnen und Künstler vor die Aufgabe stellte, ihre Arbeit unter neuen Bedingungen weiterzuführen.

In der Ausstellung stehen sich Fotografie und Malerei gegenüber. Vor dem Hintergrund der oftmals noch vollzogenen institutionellen Trennung der Fotografie von anderen Medien der Bildenden Kunst, spielt die Ausstellung mit den medialen Differenzen.

 

Vernissage: Donnerstag, 9. Mai 2019, 19 Uhr

Ort: Neue Schule für Fotografie | Brunnenstraße 188 – 190 | 10119 Berlin

Zur Ausstellungseröffnung werden die drei Preisträgerinnen Ekaterina Sevrouk, Sabrina Radeck, Sophie Seydel und der Kurator Harald Gratz anwesend sein. Bei Wein und Musik werden u.a. die Werke von Iris Band, Jana Franke, Jens Elgner, Rando Geschewski, Wolf Bertram Becker, Daniel Sambo-Richter, Harald Gratz und den Preisträgerinnen präsentiert.

Führungen

18. & 19. Mai 2019 | 15 Uhr

01. & 02. Juni 2019 | 15 Uhr

jeweils kostenfrei

 

 

Weitere

Veranstaltungen