Jubiläum: 10 Jahre Jugenddorf und Gut Gnewikow am Ruppiner See

02. March 2019

Jubiläum: 10 Jahre Jugenddorf und Gut Gnewikow am Ruppiner See

Zum Tag der offenen Tür am 24.03.2019 präsentieren das Jugenddorf und das Gut Gnewikow mit seinen Mitarbeitern das frisch renovierte Gutshaus, langjährige Kooperationspartner und die DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement. Ebenfalls ist das Jugend- und Sporthotel Euroville aus Naumburg, unsere Schwesterfirma in der DKB Stiftung Jugenddörfer gGmbH, vor Ort und wird sich präsentieren.

Das Jugenddorf und Gut am Ruppiner See steht für Abenteuer erleben, Sport, Spaß und Musizieren, aber auch für den schönsten Tag im Leben, das Feiern von Hochzeiten und Jubiläen.
2002 wurde das Jugenddorf Gnewikow gegründet, zu dem nach einer umfassenden Sanierung 2004 das Gutshaus hinzukam. Dabei empfängt das Jugenddorf Gnewikow vorwiegend junge Gäste wie Schulklassen, Feriencamps oder Jugendgruppen, das Gutshaus wiederum bietet die passenden Räumlichkeiten für Feste und Gesellschaften.
Die DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement übernahm das Jugenddorf Gnewikow 2008 und betreibt dieses seit 2010 als Inklusionsunternehmen mit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Seitdem liegen 10 erfolgreiche Jahre hinter uns und wir wollen im März 2019 unseren Geburtstag und die Renovierung des Gutshauses feiern.

Wir werden unsere Gäste mit Musik, sportlichen und handwerklichen Aktivitäten und einer Gewinnspielrallye von 10.00 bis 16.00 Uhr unterhalten.
Unser Programmflyer!

Zum Frühlingsbeginn startet zu unserem Jubiläum auch die Fahrgastschifffahrt Neuruppin und wird im Stundentakt von Neuruppin am Bollwerk in Richtung Gnewikow ablegen.

Shuttle mit der Fahrgastschifffahrt | Neuruppin - Gnewikow hin und zurück
ab 9.30 Uhr stündlich
Preise: Erwachsene 5 €/Fahrt | Kinder 4 €/Fahrt

Programm
- 10 Uhr Eröffnung am Gutshaus mit Sektempfang & Fingerfood
- Unterhaltung durch die Live-Band und um 11.30 Uhr Auftritt des Chores aus Gnewikow
- Führungen durch das neu renovierte Gutshaus
- Kreativmarkt der Landfrauen

Aktivitäten für Jung und Alt
- Zirkusattraktionen
- Fotobox für ein Erinnerungsfoto
- Kistenklettern
- Fußball FunPark
- Basteln & Kinderschminken
- Hörbuchinsel
- 12. bis 16 Uhr Kremserfahrten (kostenfrei)
- Bogenschießen mit Pfeilflug
- Quizrally mit Verlosung von attraktiven Preisen

Präsentationen
- Unsere Partner in Sachen Hochzeiten und Feiern stellen sich vor
- Präsentation der verschiedenen Angebote zu „Fontane200“ im Fontane-Jubiläumsjahr 2019
- Die DKB-Stiftung für gesellschaftliches Engagement und das Jugend- und Sporthotel Euroville in Naumburg zeigen ihre Projekte.

Wir laden alle ein, die neugierig darauf sind, einmal hinter die Kulissen unsere Jugenddorfes und Gut Gnewikow zu schauen.

Weitere

Nachrichten

Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios III  in der Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr. . Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ gefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist. Die Liebenberger Alexanderschlacht ist eine von nur drei Kopien, die nach dem Originalmosaik entstanden ist. Das Besondere: Das Bildnis ist auf Fayencefliesen gemalt, besteht aus 230 quadratischen Fliesen und hat eine Gesamtgröße von 5,80x3,20 Metern. Karl Adolf zu Hertefeld, Gutsherr von Liebenberg, erwarb die Kopie parallel zum preußischen König Friedrich Wilhelm IV und ließ sie 1843 nach Liebenberg bringen. Dort wurde sie erst als Fußbodenbelag verwendet, später dann an einer Wand angebracht und zwischenzeitlich wieder in Kisten gelagert. König Friedrich Wilhelm IV hat seine Kopie der Alexanderschlacht im Park von Sanssoucie in den römischen Bädern als Fußbodenabdeckung anbringen lassen. Die frühere unsachgemäße Behandlung hat Spuren hinterlassen – deshalb macht sich die Alexanderschlacht nun auf die Reise an die FH Potsdam, um dort wissenschaftlich untersucht und teilweise restauriert zu werden. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement setzt sich in ihrem Wirkungsfeld Kulturelles Erbe intensiv dafür ein, Gegenwart und Zukunft mit dem Wissen über die Vergangenheit zu gestalten. Dazu bewahrt, erforscht und vermittelt sie z.B. zum Thema Denkmalschutz und unterstützt wissenschaftliche Forschungsarbeiten. So kam auch das Projekt zur Alexanderschlacht zustande. In einer Zusammenarbeit der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der FH Potsdam und durch die Förderung der DKB Stiftung erarbeitet die Studentin Janin Opel in ihrer Bachelor-Abschlussarbeit ein Konzept für die Restaurierung des Bildnisses. Wie groß ist der Schaden insgesamt? Welche Schäden sind im Lauf der Zeit entstanden? Und wie kann eine Behandlung der Schäden aussehen? Ende Januar gibt es die Ergebnisse aus der Bachelorarbeit. Danach soll die komplette Alexanderschlacht restauriert werden und in neuem Glanz erstrahlen. Die Projektvorbereitungen und Fördermittelsuche sind dazu gerade in vollem Gange.  
Zur Nachricht

Apfelernte auf Schloss & Gut Liebenberg

Apfelernte auf Schloss & Gut Liebenberg! Im Rahmen unseres Wirkungsfeldes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ kamen 20 Fünftklässler der Evangelischen Schule Berlin Friedrichshain mit ihren Lehrern nach Liebenberg und ernteten dort fleißig Äpfel von den Apfelbäumen auf unseren Streuobstwiesen. Los ging es mit einer Einführung von Norman Utke, unserem Verantwortlichen für Landwirtschaft der DKB STIFTUNG. Wie wird das Gelände von Schloss & Gut Liebenberg genutzt? Was passiert mit dem Obst der Bäume? Sind die Äpfel eigentlich Bio-Obst? Die Kinder wollten alles wissen und haben vor keiner Frage zurückgeschreckt. Mit dabei waren außerdem Kinderreporter, die das ganze Geschehen in Bild und Ton festhielten, um anschließend in der Schule ein Hörspiel daraus zu machen. Die Apfelernte fand im Rahmen des Projektes „Hofgesellschaft" statt, das den Schülerinnen und Schülern insgesamt vier Exkursionen zu Bauernhöfen ermöglicht und mit praktischen Beispielen zeigt, wie vielfältig Landwirtschaft aussehen kann. Annette Müller-Clemm, die das Projekt pädagogisch betreut, zeigte sich ganz begeistert: „Die Kinder können sich hier auf dem Gelände frei bewegen und grundlegende Erfahrungen zu Kultur und Landwirtschaft machen. Wir merken von allen Seiten, dass wir willkommen sind und es ist großartig, dass die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement ein innovativer und verlässlicher Partner bei der pädagogischen Arbeit mit Kindern ist!
Zur Nachricht

Rolf Hochhuth, Cornelius Pollmer und das „Rote Sofa in der Mühle Himmelpfort“ auf dem Musikfest Liebenberg

Gemeinsam mit dem Roten Sofa Mühle Himmelpfort kommen zwei Größen der Literaturszene zum Musikfest Liebenberg: In einer Verbindung aus Gespräch und Lesung nehmen Rolf Hochhuth und Cornelius Pollmer am Sonntag, 25. August Platz auf der Lesebühne des Musikfest Liebenberg. Rolf Hochhuth ist einer der bekanntesten Dramatiker Deutschlands. Seine Stücke werden an allen großen deutschsprachigen Häusern gespielt und mit "Der Stellvertreter" erlangte er auch internationale Anerkennung. Am Sonntag, 25. August von 15.30-16.30 Uhr wird Rolf Hochhuth auf dem Musikfest Liebenberg aus seinem Buch "Effis Nacht" lesen. Cornelius Pollmer, der sich bei der Süddeutschen Zeitung als Korrespondent für Ostdeutschland einen Namen gemacht hat, machte sich für sein neues Werk „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“ auf die Spuren von Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. Er suchte Orte und Landschaften Fontanes auf, spürte der Geschichte nach und berichtet über das Leben der Menschen heute – ein Country-Road-Movie auf den Spuren des Dichters. Cornelius Pollmer liest „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“ am Sonntag, 25. August 17-18 Uhr. Auf dem roten Sofa nehmen in der Mühle Himmelpfort in regelmäßigen Abständen Schriftsteller und Sachbuchautoren, Verleger, Lektoren und Buchhändler Platz, um über Bücher und Projekte oder über die Arbeit rund um das faszinierende Erlebnis des Schreibens, des Publizierens und des Lesens zu erzählen. Bücher kann jeder selber lesen, aber eine Chance, dem Autor auf den Zahn zu fühlen, die hat man als Leser eher selten. Das rote Sofa bringt Schriftsteller, Büchermacher und Leser zusammen und bietet Zuhörern die Möglichkeit, mehr zu erfahren. Zum Beispiel, wie der Autor oder die Autorin zum Schreiben gekommen sind, wie sie ihre Themen finden und was sie ihren Lesern mitgeben wollen bei der Reise durch die Welt der Fantasie und des Wissens. Für das Musikfest Liebenberg reist das Rote Sofa von Himmelpfort nach Liebenberg - eine tolle Chance, den Autoren Hochhuth und Pollmer beim Gespräch zu lauschen! Beide Lesungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Rolf Hochhuth „Effis Nacht“: So 25. August 15.30-16.30 Uhr Cornelius Pollmer „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“: So 25. August 17-18 Uhr Die Lesebühne ist Teil des Musikfest Liebenberg, das vom 24.-25. August 2019 auf Schloss & Gut Liebenberg stattfindet. Das volle Programm mit Konzerten und literarischen Veranstaltungen, Lesungen und Poetry Slam gibt es hier: https://www.dkb-stiftung.de/project/musikfest-liebenberg-2019/  
Zur Nachricht

Hier gibt es Tickets für das Musikfest Liebenberg 2019

Ab sofort können Tickets für das Musikfest Liebenberg 2019 | Ein weites Feld gekauft werden!

Hier gibt es das volle Programm und hier die Tickets.

Und darum geht's: Fontane, Frauen & Musik „Wir müssen verführerisch sein, sonst sind wir gar nichts!“, sagt Effi Briest, diese “Tochter der Luft”. Und nichts ist so luftgetragen, nichts so verführerisch wie die Musik. Kein Wunder also, dass die Musik dem Dichter Theodor Fontane als Metapher für die Freiheit diente, die Freiheit, nach der seine Effi so sehr drang. Mit dieser Freiheit und der Sinnlichkeit der Musik widmet sich das Musikfest Liebenberg 2019 den großen Themen des Gesellschaftsromans Effi Briest und lädt ein zu einer besonderen sommerlichen Landpartie auf Schloss & Gut Liebenberg ein. Geboten werden an diesem letzten August-Wochenende außergewöhnliche Konzerte mit literarischen Anklängen in Scheunen, im Schloss, im Garten und in der Kirche; dazu gibt es Lesungen, Diskussionen und ein vielfältiges Rahmenprogramm. Inhaltlich geht es u.a. um das Selbstverständnis, die Rolle und die Position der Frauen, um das gegen die Zwänge der gesellschaftlichen Normen aufbegehrende Individuum und um die Faszination der Freiheit ebenso wie um die Schönheit, die Sinnlichkeit und die tiefe Menschlichkeit der Musik. Gestaltet wird das sorgfältig kuratierte Konzert-Programm von 12 junge Künstler*innen aus dem Netzwerk des Kooperationspartners PODIUM Esslingen unter der künstlerischen Leitung von Elina Albach und Steven Walter. Wir freuen uns auf Sie! Ihre DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement
Zur Nachricht