750 Jahre Liebenberg – Rares Filmmaterial aus DDR-Zeit wieder aufgeführt

Wirkungsfeld

750 Jahre Liebenberg – Rares Filmmaterial aus DDR-Zeit wieder aufgeführt

Die DKB STIFTUNG pflegt in Liebenberg 750 Jahre Kulturerbe. 2017 wurde in Liebenberg Ortsjubiläum gefeiert. Dafür wurde seltenes Filmmaterial aus der DDR-Zeit aufgearbeitet.

Eingebettet in eine hügelige Landschaft, umgeben von Seen und Wäldern, blickt das beschauliche, circa 50 Km nördlich von Berlin gelegene, Örtchen Liebenberg auf eine lange und bewegte Geschichte, von zum Teil nationaler Bedeutung zurück. Vor 750 Jahren im Jahr 1267 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, war Liebenberg zunächst Tauschobjekt zwischen dem Markgrafen Otto IV. und Joannes II. von Brandenburg und dem Bischof Heinrich von Brandenburg. Die Besiedlung des Ortes geschah wahrscheinlich schon mehrere Generationen vorher. Im Spätmittelalter geschah aufgrund der reichlich sumpfigen und daher unfruchtbaren Umgebung Liebenbergs lange Zeit nur wenig am Ort. Längere Phasen der Entvölkerung und des Niedergangs endeten erst im 17. Jahrhundert, als die adelige Familie Hertefeld das Ländchen übernahm und die Gegend mit weitreichenden Kenntnissen in der Entwässerung rundherum urbar machte. Seitdem prosperierte der Herrensitz und hatte insbesondere unter der Herrschaft der Familie von Eulenburg eine Reihe von bekannten Gästen. Ende des 19. Jahrhunderts zum Beispiel den Schriftsteller Theodor Fontane. Wenig später, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, entspann sich, in Zusammenhang mit dem wohl prominentesten Gast, dem letzten deutschen Kaiser Wilhelm II. und dessen Gastgeber in Liebenberg, Phillip Fürst zu Eulenburg einer der größten politisch-gesellschaftlichen Skandale des Deutschen Kaiserreichs rund um strikte Moral und reaktionäre Politik. Als DKB STIFTUNG haben wir es uns zur Aufgabe gemacht die uns anvertrauten großen und kleinen Kulturgüter von Schloss & Gut Liebenberg und die Zeugnisse einer bewegten Vergangenheit, zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So unterstützen wir auch lokale Initiativen, die an uns herangetragen werden. 2017, im Jahr des 750-jährigen Ortsjubiläums, halfen wir ein Stück der jüngsten Geschichte Liebenbergs wieder in das Gedächtnis der heutigen Bevölkerung zu holen. Mit unserer Unterstützung wurde rares historisches Filmmaterial, aus der Zeit als das Gut der SED-Parteihochschule „Karl Marx“ zur Versorgung diente sichergestellt und wieder aufgeführt. Die in Privatbesitz befindlichen Schmalfilme, die das Leben, die Arbeit und den Zeitvertreib auf Schloss & Gut Liebenberg während der DDR-Zeit zeigen, wurden digitalisiert und konnten dann durch die Mithilfe der engagierten Bevölkerung, im Rahmen der Feierlichkeiten zum Ortsjubiläum zur Aufführung gebracht werden. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die noch heute im Dorf leben, sahen zur 750-Jahrfeier ihre eigene Vergangenheit im Film wieder. Die Zeit zwischen 1948 bis 1990, als sich Liebenberg im Besitz der SED befand, ist noch kaum erforscht. Mit den lange unzugänglichen Schmalfilmen wurde ein erster Schritt getan, diesen bedeutenden Zeitabschnitt als Gut Liebenberg ein hochproduktiver Landwirtschaftsstandort war, wieder in das Bewusstsein der Gegenwart zu rücken. Die DDR-Vergangenheit von Schloss & Gut Liebenberg wird auch künftig  weiter zugänglich gemacht und damit in der Identität des Ortes und in der jüngsten Geschichte seinen Platz finden. Bereits begonnen hat die  Bergung und Sichtung von historischen Dokumenten zum Gutsbetrieb aus der DDR-Zeit. Sie möchten uns dabei unterstützen die Geschichte rund um Schloss & Gut Liebenberg wieder zugänglich zu machen? Schreiben Sie uns. Kontakt: Dr. Thomas Steller, Leitung Bildung und Museum thomas.steller@dkb-stiftung.de, Tel.: 033094/700256  

Weitere

Projekte

MUSIKFEST LIEBENBERG 2019 – Ein weites Feld

Fontane, Frauen & Musik
überraschend • begeisternd • anders – auch 2019 steht das Musikfest Liebenberg wieder für exzellente Musiker, eine spannende Musikauswahl, ein umfangreiches Rahmenprogramm und nicht zuletzt für ein außergewöhnliches Ambiente und Veranstaltungen mit rustikalem Flair vor Schlosskulisse.

Das Musikfest Liebenberg ist anders - klassische Musik wird hier zu einem sinnlichen Erlebnis: An ungewohnten Orten wie Scheunen, im Park oder der Feldsteinkirche können Sie die Musik spüren, beim Wandelkonzert das Gehörte mit der Schönheit der Natur verbinden und in der Klanginsel ist hinlegen ausdrücklich erwünscht! Wir haben keinen Dresscode, denn beim Musikfest Liebenberg steht die Musik im Vordergrund. Kommen Sie und lassen Sie sich von Musik und Literatur begeistern!

Starke Frauen, Johann Sebastian Bach, Gustav Mahler, Schlagzeug, Cembalo, Virginia Woolf sowie Rolf Hochhuth und Sonja Eismann live vor Ort und noch mehr!

Preise
Das erste Konzert kostet 15 Euro, jedes weitere 5 Euro. Für Studierende und Auszubildende kostet jedes erste Konzert 10 Euro, jedes weitere 5 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 J. Eintritt frei

Tickets gibt es hier!

Eine Veranstaltung der DKB STIFTUNG und PODIUM Esslingen.
Zum Projekt ·

Ausstellung „Umbruch“ – DKB STIFTUNG gibt Einblick in ihr Kunst-Konvolut

Die DKB Bank förderte im Zeitraum 1996-2003 14 Künstlerinnen und Künstler durch Kunstankäufe. Durch die langfristige Förderung wurde den Künstlern Stabilität und Sicherheit bei der Entwicklung und Ausübung ihrer Kunst vermittelt. Geförderte Künstler waren u.a. Daniel Sambo-Richter,  Iris Band, Jana Franke, Jens Elgner, Rando Geschewski, Wolf Bertram Becker, Peter Klitta, Bernd Kommnick, Ute Laux und Harald Gratz. Die Künstler verband ihre Sozialisation in der späten DDR und die Herausforderung, ihre Arbeit nach dem gesellschaftlichen Umbruch und der Wiedervereinigung unter neuen Bedingungen weiterzuführen. Mit Gründung der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement 2004 ging der Kunstbestand in den Stiftungsbestand über.

Die Öl-Gemälde aus dem Kunstbestand der DKB STIFTUNG werden nun erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.  Sie geben einen Einblick in die Entwicklungsphasen von Künstlerinnen und Künstlern auf der Suche nach einer künstlerischen Identität. Den Gemälden gegenüber gestellt sind heutige Fotografie-Arbeiten, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Klimawandel, Migration oder gegenseitigem Unverständnis auseinandersetzen. Alle Arbeiten stehen unter dem Thema „Umbruch“.

Die Ausstellung zeigt die Gewinnerarbeiten des Fotografie-Wettbewerbs „Umbruch“ der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der Neuen Schule für Fotografie. Die Ausstellung läuft vom 10. Mai bis 10. Juni 2019 in der Neuen Schule für Fotografie Berlin.

Mit Werken von Daniel Sambo-Richter, Iris Band, Jana Franke, Jens Elgner, Rando Geschewski, Wolf Bertram Becker, Peter Klitta, Bernd Kommnick, Harald Gratz und den Gewinnerinnen des Fotografie-Wettbewerbs Ekaterina Sevrouk, Sabrina Radeck und Sophie Seydel.  
Zum Projekt ·

Ausstellung „Fontane auf Liebenberg“

Wie war Fontanes Verbindung zu Liebenberg, was führte den Autor immer wieder auf das Schloss & Gut, wie war seine Beziehung zum Gutsherrn Philipp Graf zu Eulenburg und wie ist das alles in die damalige Zeit der Napoleonischen Kriege einzuordnen? In monatelanger Recherche haben Dr. Thomas Steller (DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement) und Historiker und Verleger Günter Rieger Quellen gesichtet und Nachforschungen zum Thema „Fontane auf Liebenberg“ durchgeführt. Herausgekommen ist eine Ausstellung, die an sechs Stationen im Außengelände von Schloss & Gut Liebenberg einen Einblick in die Geschichte der Region und Fontanes Freundschaften gibt. Die Texte werden durch Bild- und Audiodateien ergänzt. Die Stationen sind frei und ohne Eintrittsgebühr zugänglich. Sitzbänke an den Stationen laden zum Spazieren und Verweilen im Park ein. Mit Ausstellungseröffnung präsentiert die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement erstmals das „Liebenberger Extrablatt“: Mit einem Augenzwinkern vermittelt die Zeitung Berichte, exklusive Interviews und Reportagen rund um das Thema Fontane, von der damaligen Zeit bis heute. Besucher können sich selbst eine Zeitung an mehreren Zeitungsständern auf dem Gelände ziehen.

Sa 18.05.     Ausstellungseröffnung                                    ab 14 Uhr    kostenfrei
14 Uhr           Ausstellungseröffnung im Schlosshof mit anschließendem Rundgang durch die Ausstellung. Treffpunkt: Schlosshof
15 Uhr           Empfang auf der Schlossterrasse
16 Uhr           Vortrag Theodor Fontane – Mit Notizbuch und Bleistift unterwegs im Ruppiner Land: Buchautor Robert Rauh und Dr. Gabriele Radecke, Leiterin der Theodor Fontane-Arbeitsstelle in der Georg-August-Universität Göttingen, nehmen die Zuhörer mit auf eine Zeitreise in die Geschichte Liebenbergs und deren historischer Verbindung zu Theodor Fontane, ausgehend von seinen Notizbüchern und Korrespondenzen. Ort: Schloss-Saal  

So 19.05.     Internationaler Museumstag                        ab 14 Uhr    kostenfrei   14 Uhr           Führung durch die Fontane-Ausstellung, durch Schloss und Park und zum Alexanderschlacht-Bildnis. Treffpunkt im Schlosshof.   16 Uhr           Theodor Fontane – Ein Streifzug durch Leben und Werk des großen Autors: Historiker und Verleger Günter Rieger gibt einen bebilderten Überblick über das Leben des meistgelesenen deutschen Schriftstellers des 19. Jahrhunderts.
Ort: Schloss-Saal

So 08.09.     Tag des offenen Denkmals    ab 14 Uhr    kostenfrei   14 Uhr           Führung durch die Fontane-Ausstellung, durch Schloss und Park und zum Alexanderschlacht-Bildnis. Das Liebenberger Alexanderschlacht-Denkmal ist eine von drei bekannten Kopien aus dem 19. Jahrhundert in dieser Größe. Fontane erwähnte das 5x3 Meter große Bildnis in seinen Aufzeichnungen über Liebenberg.
Treffpunkt: Schlosshof
16 Uhr           Historiker und Verleger Günter Rieger berichtet über die Hintergründe der Beziehung Fontanes zu Philipp zu Eulenburg: Der Graf und der Dichter eine ungleiche Beziehung Fontane auf Liebenber.   Ort: Schloss-Saal.

Mai-Dez       Themenführungen                    1,5-2 h          kostenfrei   Historische Führungen auf Schloss & Gut Liebenberg auf den Spuren Theodor Fontanes. Was führte den Wanderer durch die Mark nach Liebenberg, welche Geschichten erfuhr er hier und was sah er?

Termine   27.04.             13 Uhr   18.05.             14 Uhr   19.05.             14 Uhr   25.08.             14 Uhr   08.09.             14 Uhr
Weitere Termine für Führungen (deutsch / englisch) können unter thomas.steller@dkb-stiftung.de angefragt werden.      
Zum Projekt ·

Das Fontane-Jahr auf Schloss & Gut Liebenberg

Theodor Fontane beschrieb Schloss & Gut Liebenberg ausführlich in seinem 1889 erschienenen Buch Fünf Schlösser. Heute ist Schloss & Gut Liebenberg einer der wenigen von Fontane literarisch festgehaltenen Orte, die noch erlebbar sind.

Mit einem abwechslungsreichen Kultur-Programm würdigt die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement den Autor zu seinem 200. Geburtstag und zeigt, wie aktuell Fontane auch heute noch ist. Der enge Bezug Fontanes zu Brandenburg und die Verankerung der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement in der Region sind dabei eine starke Gemeinsamkeit.

Mit verschiedenen Veranstaltungen lädt die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement dazu einladen, Fontane von einer neuen Seite am Kulturstandort Schloss & Gut Liebenberg kennenzulernen und Impulse für die Region mitzunehmen. Und noch etwas ist uns wichtig: In unseren Standorten leben und fördern wir das Thema Inklusion, unsere Veranstaltungen sind deshalb da, wo es möglich ist, barrierearm gestaltet.

So 31.03.                    Konzert   Auftaktkonzert zum Fontane-Jahr auf Schloss & Gut Liebenberg  
Das französische Streich-Quartett Arnaga führt mit einem musikalischen Rundgang durch das Leben Theodor Fontanes mit Stücken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Maurice Ravel, Claude Debussy und Niels Wilhelm Gade. Gespielt werden Referenzen zu Fontanes Leben in Deutschland, seiner Zeit in Frankreich und seinem Werk „Der Stechlin“. Der Autor, Historiker und Fontane-Experte Günter Rieger leitet das Konzert mit einer Einführung zu Fontane und die Musik ein.

Mit dem Konzert leitet die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement das Fontanejahr 2019 auf Schloss & Gut Liebenberg ein und setzt den Auftakt für eine Reihe von Veranstaltungen am Kulturstandort Schloss & Gut Liebenberg.

März-Oktober                       Kulturelle Bildung  Hidden Places – Auf Fontanes Spuren  
Schülerinnen und Schüler aus der Region Brandenburg interpretieren Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ mittels Fotografie und Texten neu. Das Projekt schafft Bewusstsein für die Veränderbarkeit und Gestaltungsfähigkeit der Region und macht die Vielfalt des ländlichen Raumes erlebbar.   Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement hat das Programm Hidden Places 2018 ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler lernen dabei Methoden, um sich mit sich und der sie umgebenden Situation auseinanderzusetzen: Die Kamera ist Werkzeug, um Gefühle, Empfindungen und Erfahrungen auszudrücken. Eine professionelle Fotografin vermittelt den jungen Menschen Technik, Expertise bei der Bildauswahl sowie Wissen um die Bildentwicklung. In der inklusiven Werkstatt der DKB STIFTUNG werden gemeinsam mit den Schülern Leuchtkästen gebaut, die die Fotografien ausstellen. Ein Bildband zeigt die entstandenen Werke.

18.05. – 31.12.           Ausstellung  Theodor Fontane auf Schloss & Gut Liebenberg  
Eine Ausstellung und Installationen im Außenbereich von Schloss & Gut Liebenberg zeigen Bezüge zwischen Fontanes Texten und dem historischen und dem heutigen Liebenberg. Mit Geschichten zu den Plünderungen Liebenbergs während der Napoleonischen Kriege, der Liebenberger Gastfreundschaft, der Beziehung zwischen dem Gutsherrn Graf zu Eulenburg und Fontane und dem Schlösserbuch. Empfinden Sie nach, was Fontane sah!

Sa 18.05.     Ausstellungseröffnung                                    ab 14 Uhr    kostenfrei
14 Uhr           Ausstellungseröffnung im Schlosshof mit anschließendem Rundgang durch die Ausstellung. Treffpunkt: Schlosshof
15 Uhr           Empfang auf der Schlossterrasse
16 Uhr           Vortrag Auf Fontanes Spuren in Liebenberg: Buchautor Robert Rauh und Dr. Gabriele Radecke, Leiterin der Theodor Fontane-Arbeitsstelle in der Georg-August-Universität Göttingen, nehmen die Zuhörer mit auf eine Zeitreise in die Geschichte Liebenbergs und deren historischer Verbindung zu Theodor Fontane, ausgehend von seinen Notizbüchern und Korrespondenzen. Ort: Schloss-Saal

So 19.05.     Internationaler Museumstag                        ab 14 Uhr    kostenfrei
14 Uhr           Führung durch die Fontane-Ausstellung, durch Schloss und Park und zum Alexanderschlacht-Bildnis. Treffpunkt im Schlosshof
16 Uhr           Theodor Fontane – Ein Streifzug durch Leben und Werk des großen Autors: Historiker und Verleger Günter Rieger gibt einen bebilderten Überblick über das Leben des meistgelesenen deutschen Schriftstellers des 19. Jahrhunderts.
Ort: Schloss-Saal

So 08.09.     Tag des offenen Denkmals    ab 14 Uhr    kostenfrei
14 Uhr           Führung durch die Fontane-Ausstellung, durch Schloss und Park und zum Alexanderschlacht-Bildnis.
Treffpunkt: Schlosshof
16 Uhr           Historiker und Verleger Günter Rieger berichtet über die Hintergründe der Beziehung Fontanes zu Philipp zu Eulenburg: Der Graf und der Dichter eine ungleiche Beziehung Fontane auf Liebenber.   Ort: Schloss-Saal.

Mai-Dez       Themenführungen                    1,5-2 h          kostenfrei
Historische Führungen auf Schloss & Gut Liebenberg auf den Spuren Theodor Fontanes. Was führte den Wanderer durch die Mark nach Liebenberg, welche Geschichten erfuhr er hier und was sah er?

Termine   27.04.             13 Uhr   18.05.             14 Uhr   19.05.             14 Uhr   25.08.             14 Uhr   08.09.             14 Uhr

Mai-Dez       Fontane-Zeitung             Zeitungsständer auf dem Schlossgelände
Präsentation historischer Ansichten von Liebenberg, verknüpft mit Textauszügen Theodor Fontanes Fünf Schlösser und dem Briefwechsel zwischen ihm und Philipp Graf zu Eulenburg, Schloss- und Gutsherr auf Schloss & Gut Liebenberg. Mit Zusatzmaterial und Hintergrundinformationen zur Ausstellung Theodor Fontane auf Schloss & Gut Liebenberg.

24.-25.08.                   Festival   Musikfest Liebenberg Ein weites Feld
In aufwändig inszenierten Konzerten trifft klassische Musik auf Themen des Romans Effi Briest. Klassische Musik von der Vergangenheit bis in die Moderne wird auf dem vielseitigen Gelände von Schloss & Gut Liebenberg in Scheunen und unter freiem Himmel aufgeführt. Im Rahmenprogramm wird die Literaturszene von heute durch Podcasts, Lesungen und Graphic Novels erlebbar.   Musikalische Lesungen, Podiumsdiskussionen und erlebbare Konzertformate laden dazu ein, Effi Briest unter heutigen Gesichtspunkten zu betrachten. Die Vielseitigkeit von Sprache wird durch Lesen, Schreiben und Hören erlebbar und ermöglicht die Auseinandersetzung mit ,alten‘ Themen wie Geschlechterrollen oder Normverstößen. Gleichzeitig bietet das Musikfest Liebenberg Ein weites Feld durch ein abwechslungsreiches Programm kurzweilige Unterhaltung, spannende Veranstaltungen und die Möglichkeit, Kultur in der Region neu zu erleben.

26.03.-25.08.              Kulturelle Bildung   eff.i19: Schülergruppen aus Brandenburg schreiben Effi Briest neu
Ausgehend von Theodor Fontanes Roman Effi Briest entwickeln Brandenburger Schülerinnen und Schüler ihre eigene Fassung des Stoffs, orientiert an modernen Geschlechterrollen und dem Aspekt des Erwachsenwerdens (Coming of age) ihrer Generation. Als Kleingruppe oder Klassenverband erarbeiten die Teilnehmenden je einen Abschnitt des Romans. Mit einem Schreibtraining bereiten sich die jungen Menschen dabei auf das Schreibprojekt eff.i19 vor, um später kreativ mit der Buchvorlage und dem historischen Kontext umgehen zu können. Ab März tourt das Projekt mit Lesungen durch Brandenburg.
Termine:
  • Potsdam: 26. März im SLB
  • Prenzlau: 29. April im Kleinkunstsaal des Dominikanerklosters
  • Potsdam-Oranienburg: 1. Juni im Garten des Fontane-Archivs
  • Frankfurt: 4. Juni im Kleist-Museum
  • Cottbus: 5. Juni im Obenkino
  • Liebenberg: 24.-25. August beim Musikfest Liebenberg Ein weites Feld
Zum Projekt ·