MUSIKFEST LIEBENBERG 2019 – Ein weites Feld

Wirkungsfeld

MUSIKFEST LIEBENBERG 2019 – Ein weites Feld

KLASSIK TRIFFT MODERNE LITERATUR 

Fontane, Frauen & Musik
überraschend • begeisternd • anders – auch 2019 steht das Musikfest Liebenberg wieder für exzellente Musiker, eine spannende Musikauswahl, ein umfangreiches Rahmenprogramm und nicht zuletzt für ein außergewöhnliches Ambiente und Veranstaltungen mit rustikalem Flair vor Schlosskulisse.

Das Musikfest Liebenberg ist anders – klassische Musik wird hier zu einem sinnlichen Erlebnis: An ungewohnten Orten wie Scheunen, im Park oder der Feldsteinkirche können Sie die Musik spüren, beim Wandelkonzert das Gehörte mit der Schönheit der Natur verbinden und in der Klanginsel ist hinlegen ausdrücklich erwünscht! Wir haben keinen Dresscode, denn beim Musikfest Liebenberg steht die Musik im Vordergrund. Kommen Sie und lassen Sie sich von Musik und Literatur begeistern!

Starke Frauen, Johann Sebastian Bach, Gustav Mahler, Schlagzeug, Cembalo, Virginia Woolf und viele mehr zum Hören sowie Rolf Hochhuth, Robert Rauh, Sonja Eismann und weiter live vor Ort!

Preise
Das erste Konzert kostet 15 Euro, jedes weitere 5 Euro. Für Studierende und Auszubildende kostet jedes erste Konzert 10 Euro, jedes weitere 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Entritt frei.

Adresse
Schloss & Gut Liebenberg, Parkweg 1a, 16775 Löwenberger Land / Liebenberg. 

Anreise
Mit dem Zug: RE5 von Berlin Gesundbrunnen Richtung Stralsund Hbf / RB54 von Berlin Gesundbrunnen Richtung Rheinsberg Bahnhof / RE12 von Berlin Ostkreuz Richtung Templin => bis Löwenberg (Mark) Bahnhof => weiter mit dem Bus nach Liebenberg Parkweg oder Liebenberg Bergsdorfer Straße. Bitte rufen Sie für die Busverbindung von Löwenberg (Mark) Bahnhof nach Liebenberg Parkweg oder Bergsdorfer Straße den Rufbus unter 03306/2307.

Kontakt
Bei Fragen melden Sie sich gern bei Ulrike Eichentopf, Leiterin Kunst & Kultur. Telefonisch unter 033094/700 446 oder per Mail ulrike.eichentopf@dkb-stiftung.de.

 

Tickets gibt es hier!

Eine Veranstaltung der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und PODIUM Esslingen.

Die Programmübersicht zum Download gibt es hier.

Den Lageplan zum Download gibt es hier.

KONZERTE

Samstag, 24. August 2019
16 Uhr, Musikalische Diskussion „Prolog: Effi heute“
In dieser musikalischen Diskussion sprechen die Mitbegründerin des Missy Magazine, Sonja Eismann  (Magazin für Pop, Politik und Feminismus) und Julia Korbik, feministische Autorin, über Geschlechterrollen und Geschlechtergerechtigkeit. Wie stand es um die Rolle der Frau zur Zeit Fontanes und wie sieht es heute aus? Musikalische Interventionen: Diamanda La Berge Dramm
Ort: Atelier | barrierefrei
Besetzung: Violine, Schlagwerk & Gesang
Einlass: 15.45 Uhr | 75min.
Eintritt frei
 
19 Uhr, Konzert „frei und allein“
Diese berührende musikalische Erzählung von Freiheit, Liebe und Sehnsucht verspricht ein besonderes Konzerterlebnis: Robert Schumanns berühmter Liedzyklus Dichterliebe wird ebenso zu erleben sein wie barocke Vokalmusik aus dem 17. Jahrhundert, die nicht zufällig von einer Frau, einer Pionierin ihrer Zeit stammt: von Barbara Strozzi, einer der frühesten Komponistinnen der Musikgeschichte aus Venedig. Kombiniert wird die Musik mit Auszügen aus Virginia Woolfs Essay „Ein Zimmer für sich allein” (1928), einem Schlüsselwerk der frühen Frauenbewegung und ein starkes Plädoyer für die Freiheit und Eigenständigkeit der Frau.
Ort: Musikscheune | barrierefrei
Einlass: 18.45 Uhr | 80 min.
Eintritt 15 /10 / 5 Euro
Tickets
 
Sonntag, 25. August 2019
13.30 Uhr, Familienkonzert „Rebel Girls“, für Kinder von 5-10 Jahren
In allen Ländern und zu allen Zeiten gab es Frauen, die als neugierige Entdeckerinnen, als kluge Forscherinnen oder kreative Genies Vorreiterinnen waren. Diese inspirierenden Geschichten über außergewöhnliche Frauen machen Mut, an eigene Träume zu glauben – und sie begeistern in diesem Familienkonzert zusammen mit ganz unterschiedlichen musikalischen Werken zeitgenössischer Frauen. Mit Liegewiese, Platz zum Ausstrecken und Hinlegen!
Ort: Schloss-Saal| barrierefrei
Einlass: 13.15 Uhr | 50 min
Preis: 15 / 10 / 5 Euro
Tickets
14 – 16 Uhr, Wandelkonzert „Der Garten“
Musiksets à 15 min an vier Standpunkten gleichzeitig (eigenständiger Rundgang) | Schlosspark, Teich, Wald und Rosenburg | beginnend jeweils 14.00 Uhr | 14.30 Uhr | 15.00 Uhr | 15.30 Uhr Effis magischer Garten mit seinen symbolträchtigen Orten: das Rondell, die Schaukel, der Chinese und der Teich. Die weitläufige Parkanlage von Schloss & Gut Liebenberg bietet einen geradezu idealen Rahmen, um auf den Spuren Effis zu wandeln und den zauberhaften Orten nachzuspüren. Stimmungsvolle musikalische Interventionen an den einzelnen Stationen im Park bringen dem Publikum die Welt von Effi Briest auf sehr sinnliche Weise nahe.
Ort: Park von Schloss & Gut Liebenberg
Besetzung: mehrere Ensembles, Solo-Instrumente und Schauspieler
Eintritt frei
15 Uhr, Konzert „Ein weiter Klang“
Das Spannungsfeld zwischen Freiheit und Begrenzung wird bei diesem Nachmittagskonzert in der Liebenberger Feldsteinkirche musikalisch auf sehr besondere Weise hörbar sein. Militärisch anmutende Trommelmusik und rhythmische Schlagzeugstücke treffen auf sehnsuchtsvolle Volkslieder und barocke Cembalomusik zwischen strengen Formen und freiem Fantasieren hin und her pendelt. In diesem ungewöhnlichen Konzert wird die reizende Liebenberger Feldsteinkirche zu einem einzigen Klangraum. Hinweis: das Konzert lässt sich mit dem ersten Teil des Wandelkonzertes verbinden.
Ort: Feldsteinkirche
Besetzung: Cembalo, Schlagzeug
Einlass: 14.45 Uhr | 60 min
Eintritt: 15 / 10 / 5 Euro
Tickets
17 Uhr, Konzert „Effi Briest Passion“
Die Leidensgeschichte Effis als berührende Passion. Zusammengestellt aus Textfragmenten des Romans und der eindringlichen Musik u.a. von Joh. Seb. Bach, Julia Wolfe und Gustav Mahler wird das Versprechen, die Liebe, das Leid und die Erlösung der Effi Briest im Fontanejahr zum Abschluss des Musikfest Liebenberg musikalisch erlebbar sein.
Ort: Musikscheune | barrierefrei
Besetzung: Klavierquartett, Schlagwerk, Barockensemble (alle Musiker)
Einlass: 16.45 Uhr | 80 min.
Eintritt: 15 / 10 / 5 Euro
Tickets
ab 11 Uhr, Klang- und Hörspielinsel
Ort: Schlosspark | barrierefrei
Zeiten: Sa 15-19 Uhr / So 11-18 Uhr
Eintritt frei
Nach Konzerten und Lesungen kann man in der Klang- und Hörspiel-Insel seine Seele baumeln lassen. Die 360°-Klanginstallation bietet mit Liegestühlen, Picknickdecken und Strohballen Gelegenheit, fantastischen Klängen und Hörbüchern zu lauschen. Die Hörspiele greifen dabei Themen des Zusammenlebens von Mann und Frau als auch des gesellschaftlichen Miteinanders auf.
 

Hier Plätze sichern – Ticket reservieren!


Die Musikerinnen und Musiker Martin Klett (Klavier), Elina Albach (Cembalo), Diamanda La Berge Dramm, Johanna Ruppert (Violinen), Friedemann Slenczka (Viola), Simone Drescher (Violoncello), Romina Lischka (Gambe), Philipp Lamprecht (Schlagwerk), Benedikt Kristjánsson (Tenor), Thomas Halle (Sprecher)    
 

RAHMENPROGRAMM

Eintritt frei zum kompletten Rahmenprogramm. 

Was hätte Fontane geschrieben, wäre er im 21. Jahrhundert geboren? Ein spannender Blick in die aktuelle Literaturszene mit Autorenlesungen, Peotry Slam, Mitmachaktionen und vielem mehr.    
Samstag, 24. August 2019
15.30-15.50 Uhr und 18-18.20 Uhr, Poetry Slam mit Havel Slam
Live auf der Bühne: Havel Slam! Unter Einsatz von Körper und Stimme, mit Punchlines und Pointen, stellen Größen der Slamszene all jene Fragen, die sich im Raum zwischen Anderssein und Anpassung auftun. Mit dabei: Kirsten Fuchs ist Schriftstellerin (Die Titanic und Herr Berg; Eine Frau spürt so was nicht), Lesebühnenautorin und Kolumnistin Josefine Berkholz wurde in Durham, North Carolina geboren und schreibt Lyrik und Spoken-Word-Poesie Jacinta Nandi ist eine britische Autorin, Bloggerin und Kolumnistin Moderiert von Temye Tesfu / Havel Slam.
Ort: Schlosspark
Zeit 15.30-15.50 Uhr und 18.00-18.20 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
17.15-18.15 Uhr, Robert Rauh liest „Die zwei Leben der Elisabeth von Ardenne“
Unter dem Titel „Die zwei Leben der Elisabeth von Ardenne – Else ist nicht Effi“ liest der für seine Werke über Fontanes Frauen bekannte Autor Robert Rauh auf der Lesebühne des Musikfest Liebenberg. Fontane war zeitlebens fasziniert von Frauen, einigen hat er ein literarisches Denkmal gesetzt. Prominentestes Vorbild unter ihnen ist Elisabeth von Ardenne, die die Grundlage für Effi Briest lieferte. Robert Rauh ist an die Originalschauplätze gereist, um dem Schicksal dieser außergewöhnlichen Frau nachzuspüren.
Ort: Atelier
Zeit 17.15-18.15 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
Sonntag, 25. August 2019
15.30-16.30 Uhr, Rolf Hochhuth liest aus „Effis Nacht“
Der Dramatiker Rolf Hochhuth ist einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller. Über die Grenzen hinaus bekannt wurde er mit seinem literarischen Debüt ‚Der Stellvertreter‘ (1963) über die Rolle von Papst Pius XII. während des Nationalsozialismus. In ‚Effis Nacht‘ schildert er das Leben der Elisabeth Freifrau von Ardenne, dem Vorbild für Fontanes ‚Effi Briest‘.
Ort: Schloss-Saal
Zeit: 15.30-16.30 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
17-18 Uhr, Cornelius Pollmer liest aus „Heut ist irgendwie ein komischer Tag“
In seinem Buch schildert der Journalist und Autor Cornelius Pollmer die Erlebnisse während seiner ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg‘. Er sucht Orte und Landschaften Fontanes auf, spürt der Geschichte nach und berichtet über das Leben der Menschen heute – ein Country-Road-Movie auf den Spuren des Dichters.
Ort: Schloss-Saal
Zeit: 17-18 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
11-18 Uhr, Sensibilisierungsparcours und Brailleschrift-Workshop
Im Sensibilisierungsparcours sind Besucherinnen und Besucher eingeladen mit Hilfsmitteln wie Schlafmasken, Brillen, Blindenstöcken, Oropax und Lärmschutzkopfhörern das Sehen und/oder Hören für einen Moment zu verändern. Neben den Parcours können Verse von Effi Briest in Brailleschrift übersetzt werden.
Ort: Schlosspark
Zeit 11-18 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
16 Uhr, Illustration-Benefizauktion
In einer Benefiz-Auktion werden ausgewählte Zeichnungen des Künstlerinnenduos graphicrecording.cool, die während des Musikfest Liebenberg entstanden sind, versteigert. Alle Werke können in der ausstellung vor Ort besichtigt werden. Die Auktionseinnahmen werden einem guten Zweck gespendet. Mitmachen kann jeder!
Ort: Geschenkemanufaktur
Zeit 11-18 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
An beiden Tagen
Mitmach-Aktion „Gedichte selbst schreiben & Druckwerkstatt“
Unter fachkundiger Anleitung des „Haus der Poesie“ aus Berlin können Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Alters eigene Gedichte zu Romanschwerpunkten von Effi Briest schreiben. Einzelne Szenen des Gedichtes können anschließend zeichnerisch gestaltet werden.
Ort: Lindenhaus
Zeit: Sa 15-19 Uhr / So 11-18 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
Live Illustration
Das Künstlerinnenduo graphicrecording.cool hält das Musikfest illustrativ fest. In Gesprächen mit Besucherinnen und Besuchern und aus ihren Beobachtungen heraus skizzieren sie live das Gesehene und Gehörte. Die entstandenen Zeichnungen werden in der Geschenkemanufaktur ausgestellt und am Sonntag, den 25. August in einer Benefizauktion versteigert.
Ort: Geschenkemanufaktur
Zeit: Sa 15-19 Uhr / So 11-16 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
Comicroman-Ausstellung zeigt „Unerschrocken“ von Pénélope Bagieu und „Fortmachen“ von Nils Knoblich
Ausgestellt sind Auszüge des Graphic Novels „Unerschrocken“ von Pénélope Bagieu. In ihrem Buch stellt sie zeichnerisch die Biographien fünfzehn unerschrockener Frauen vor. Das Musikfest Liebenberg stellt hiervon einzelne Geschichten aus. Daneben werden Auszüge des Comic-Romans von Nils Knoblich „Fortmachen“ ausgestellt. Im Buch verarbeitet er zeichnerisch seine Familiengeschichte und die Flucht der Eltern aus der DDR.  
Ort: Historischer Rinderstall und Atelier
Zeit Sa 15-19 Uhr / So 11-18 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
Junge Literaten von eff.i19 lesen auf der Lesebühne
Ausgehend von Theodor Fontanes Roman ,Effi Briest‘ haben Brandenburger Schülerinnen und Schüler ihre eigene Fassung des Stoffs, orientiert an modernen Geschlechterrollen und dem Aspekt des Erwachsenwerdens (Coming of age) ihrer Generation entwickelt und ein Buch daraus gemacht. Beim Musikfest Liebenberg werden sie auf der Lesebühne aus ihrem Buch vorlesen.  
Ort: Sa Schlosspark / So Schloss-Saal
Zeit: Sa 15-15.30 Uhr und 17-17.30 Uhr / So 11-11.20 Uhr und 12-12.20 Uhr
barrierefrei Eintritt frei
Verpflegung
Gutswirtschaft
In der „Gutswirtschaft“ können Sie es sich bei Grillspezialitäten, Kaffee, Kaltgetränken und selbst gebackenem Kuchen gut gehen lassen.
Ort: an der Musikscheune
Gutshofladen
Frische Eier, Fleisch, Käse und Marmelade werden im Gutshofladen verkauft. Vor Ort gibt es auch Eis!
Ort: Roter Hirsch
geöffnet: 10.00 – 19.00 Uhr
 

Weitere

Projekte

Vielfalt ist einfach

Warum sind Inklusionsunternehmen so wichtig?  Vielfalt bedeutet für uns Teilhabe. In unserem Inklusionsunternehmen auf Schloss & Gut Liebenberg erfüllt jeder einzelne Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin wichtige Aufgaben, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Zugehörigkeit und Wertschätzung für die eigene Arbeit sind bei uns selbstverständlich. Auch wir als Stiftung wollen diese positiven Erfahrungen weitergeben. Wir denken jedes Konzept inklusiv und achten darauf, dass unsere Projekte möglichst vielen offenstehen. Weil wir wollen, dass die Gesellschaft ohne Barrieren funktioniert, gehen wir voran und zeigen, dass es geht.

Project Possibility: Unsere Auszubildenden als Vielfalt-Botschafter   Auch unsere Auszubildenden sollen ihr Berufsleben von Anfang an unter dem Stichwort Vielfalt verstehen. Deshalb haben wir sie im vergangenen Jahr beim „Charta der Vielfalt“-Workshop angemeldet. Als sie zurückkamen, hatten sie Project Possibility in der Tasche, mit dem sie die Vielfalt in unserem Unternehmen fördern wollen. Sie haben sich dafür eingesetzt, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen an Gebärdensprache- Kursen teilnehmen können. So wollen wir den Austausch zwischen unseren hörenden und gehörlosen oder gehörgeschädigten Mitarbeitern erleichtern. Das Arbeiten funktioniert auch ohne Gebärdensprache. Es gibt aber sicher viel voneinander zu lernen. Unsere Auszubildenden haben mit Project Possibility einen Anfang gemacht.

WAS IST EIN INKLUSIONUNTERNEHMEN?


Inklusionsunternehmen sind Betriebe des allgemeinen Arbeitsmarktes und nehmen mit ihren Produkten und Dienstleistungen am allgemeinen Wettbewerb teil. Sie sind in erster Linie Unternehmen, erfüllen aber einen zusätzlichen Auftrag, indem sie sich verpflichten, mindestens 30 Prozent ihrer Arbeitsplätze mit besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen nach § 215 SGB IX zu besetzen. Sie ermöglichen also inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt.
Zum Projekt ·

Online-Kurs in abstrakter Kunst

Die meisten kennen das Gefühl vom letzten Besuch im Museum für moderne Kunst: Sieht spannend aus, aber wie soll man die Kunstwerke verstehen? Abstrakte Kunst ist vielschichtig und auf den ersten Blick schwer zugänglich. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement hat mit der Ausstellung #KunstKenner Abstrakte Kunst wird endlich verständlich einen digitalen Rundgang durch die Welt der abstrakten Kunst gestaltet – inklusive Methoden für einen persönlichen Zugang zu moderner Kunst. Was ist „abstrakt“? Wie sieht ein formaler Bildaufbau eines abstrakten Werkes aus? Und was stellt abstrakte Kunst eigentlich dar? Die Antworten gibt es hier:

>>Hier geht's zu digitalen Tutorial<<



Hintergrund: Das Projekt #KunstKenner   Von Dezember 2018 bis Februar 2019 besuchten Schülerinnen und Schüler des Strittmatter Gymnasiums Gransee Künstlerinnen und Künstler aus der Kunstförderung der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement in ihren Ateliers und interviewten sie zu Arbeitsweisen, angewandten Maltechniken, Lebensläufen und Bildinterpretationen. Die Schüler stellten eigenständig Fragen und hielten das Erlebte in Dokumentationsheften, Fotos und Videos fest. Während der Atelierbesuche und des Kunstunterrichts erarbeiteten die Jugendlichen eigene Kunstwerke, die die Maltechniken der Künstlerinnen und Künstler anwendeten. In wissenschaftlichen Arbeiten erläuterten sie ihr Vorgehen, reflektierten das Erlebte, interpretierten die Werke der Kunstschaffenden und gaben den entstandenen praktischen Arbeiten ein theoretisches Fundament. Die in dem zweijährigen Seminarkurs entstandenen Ergebnisse - Texte, Arbeiten und Kunstwerke - wurden bewertet und flossen in die Abiturnote ein.

Die digitale Ausstellung #KunstKenner – Abstrakte Kunst wird endlich verständlich nimmt die Besucher mit auf eine Erkundungstour zu abstrakter Kunst. Anhand der Kunst von Iris Band, Ute Laux, Rando Geschewski und Daniel Sambo-Richter und der Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit «ihren» Künstlern entfaltet sich ein Zugang für das Verständnis von abstrakter Kunst. Die Künstlerinnen und Künstler, die den Jugendlichen als Gesprächspartner und Lehrer zur Verfügung standen, sind ehemalige Stipendiaten aus der Künstlerförderung der DKB STIFTUNG.  Sie gaben den Schülerinnen und Schülern Interviews und ermöglichten durch Atelierbesuche einen direkten Einblick in das Leben und Arbeiten eines Künstlers.
Zum Projekt ·

AUSSTELLUNG: NACH DEM MAUERFALL. DANIEL BISKUP. FOTOGRAFIEN 1990–1995

DKB STIFTUNG zeigt anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung die Fotografie-Ausstellung „Nach dem Mauerfall. Daniel Biskup. Fotografien 1990–1995“ und ruft die Bewohner aus der Region um Liebenberg gleichzeitig zum Mitmachen auf. Wie sah es in Liebenberg und Umgebung in der in der Zeit nach dem Mauerfall aus?  

An den Jubel und die Freudentränen zum 3. Oktober 1990 erinnern sich viele Menschen aus den neuen Bundesländern noch sehr gut. Aber wie sah es abseits der Feierlichkeiten aus, als die erste Euphorie verflogen war?

Der Fotograf Daniel Biskup zeigt genau das. Er bereiste Anfang der 1990er Jahre den Osten Deutschlands und dokumentierte Menschen, Dörfer und Städte im Spiegel der Umbruchszeit nach dem Mauerfall. Seine Fotografien zeigen ungeschminkt Alltagsszenen, die durchaus gemischte Gefühle auslösen.

Daniel Biskup gehört zu den bedeutendsten deutschen Fotojournalisten und Dokumentarfotografen der heutigen Zeit. Mit seinen Bildern zur deutschen Wiedervereinigung gelang ihm 1989/1990 der Durchbruch als Fotograf. Mit ihnen zeichnet er ein eindrucksvolles Stimmungsbild der ersten Jahre nach dem Fall der Mauer im Osten Deutschlands. Jahre riesiger politischer und wirtschaftlicher Umwälzungen, die die Gesellschaft ins Mark trafen. Nach fast 30 Jahren ist der Blick auf diese historische Umbruchszeit auch eine Auseinandersetzung mit den Problemen der Gegenwart.

Liebenberg und Umgebung in den Nachwendejahren

Teil der Ausstellung wird auch das Beteiligungsprojekt der DKB STIFTUNG sein. Die Bewohner aus Liebenberg und Umgebung können sich mit ihren in Bildern festgehaltenen Eindrücken und Erlebnissen der 1990er Jahren in die Ausstellung einbringen. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement möchte damit Wissen über die Vergangenheit und die geschichtlichen Zusammenhänge vermitteln, Identität stiften und damit die Weichen für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft stellen.

Wie sah das Leben in Liebenberg nach dem Mauerfall aus? Wie hat sich Liebenberg, wie haben sich die Menschen seitdem verändert? Anhand von Fotografien aus dem Liebenberg der 1990er Jahre gibt der Ausstellungsteil Zeit der Transformation – Liebenberg nach dem Mauerfall einen Einblick in die gesellschaftliche, politische und kulturelle Transformation des Ortes.

Die Fotografie-Ausstellung ist vom 18. Juli – 13. September 2020 im Atelier im Kutscherhaus auf Schloss & Gut Liebenberg zu sehen. Geöffnet ist Montag bis Freitag 9-16 Uhr, Samstag und Sonntag 9-17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Für Informationen zu der Ausstellung und den Führungen klicken Sie hier.


Klicken Sie hier für die Pressemitteilung zur Ausstellung

Eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement.
Zum Projekt ·