Der Schlosspark

Vergnügungen in der Umgebung Liebenbergs

Zum adeligen Lebensstil gehörten herrschaftliche Vergnügungen und das Repräsentieren wesentlich dazu. Liebenberg hob sich diesbezüglich von vielen anderen märkischen Adelssitzen ab. Hier vergnügte man sich bei der Jagd, bei Ausflügen in die Landschaft oder spazierte im großzügigen Park. Dabei amüsierte man sich und pflegte Kontakte zu eingeladenen Standesgenossen.

Fontane beschreibt die Entwicklung des barocken Parks zum Landschaftspark im 19. Jahrhundert. Darin finden sich auch heute noch einige nicht heimische Gewächse, wie die Sumpfzypresse. Auch das Herrenhaus wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem repräsentativen Herrensitz mit Schlosscharakter ausgebaut.

Fontane schreibt in den „Fünf“ Schlössern:

„Der Park, der sich in einen inneren und äußeren teilt, ist durch Umfang und Schönheit ausgezeichnet“.

Audio hören ·

Jetzt hier: Fontane zum Nachhören! Der Schlosspark in seinen „Fünf Schlössern“