Ein Projekt der DKB STIFTUNG

Chancenland

Politik zum Anfassen, Kommunikation auf Augenhöhe und Raum zur Entfaltung — das Feste Haus Badingen wird zum Schauplatz von Ideen, Visionen und partizipativen Arbeitsmethoden.

Jugendliche wollen mitgestalten und sich aktiv in die Gemeinschaft in der sie leben einbringen. Aber wohin mit den Ideen und Lebensvorstellungen?

Das Entwickeln von Zukunftsvisionen ist wichtig für die gesellschaftliche, soziale und persönliche Identifikation. Wie man sie spannend erzählt, das lernen die Schüler*innen der Exin-Oberschule in Zehdenick im Projekt Chancenland. Ein journalistischer Workshop gibt Einblicke ins Storytelling und in Stop-Motion-Filmen lassen die Jugendlichen ihre Geschichten über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Festen Hauses Badingen lebendig werden.  Dabei verbinden sie zeitgeschichtliche Fakten mit fiktionalen Elementen und lassen ihre Erwartungen und Nutzungsideen für das Haus einfließen.

Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement baut mit dem Projekt Chancenland auf den im Projekt Die Stadtentdecker erlernten Fähigkeiten und Kompetenzen in den Bereichen Architektur und Stadtentwicklung auf.

Medienpädagogen und Vertreter der kommunalen Verwaltung vermitteln den Schüler*innen der Exin-Oberschule Zehdenick, in Beteiligungsformaten Wissen über kommunale Strukturen und Abläufe und fördern die Jugendlichen in ihrer Kreativität, damit sie eigene Ideen zur Gestaltung des ländlichen Raums entwickeln und einbringen zu können. Dabei wird auch den Bedürfnissen der Jugendlichen nach Abwechslung, Originalität, Multimedialität und greifbaren Ergebnissen Rechnung getragen.

Das Besondere: Auch die beteiligten Lehrkräfte erhalten eine medienpädagogische Qualifizierung, um die Schüler*innen bestmöglich bei der Entwicklung hin zu mündigen Medienproduzenten unterstützen zu können.

 

Chancenland – Projektziele sind:

Jugendlichen Wissen über demokratische Strukturen und kommunale Akteure nahebringen,

sie durch positive Demokratieerfahrungen darin bestärken, Entscheidungsträger von morgen zu werden, ihre Ideen für die Gestaltung des ländlichen Raums auszudrücken und in die Gemeinschaft einzubringen,

für sie Partizipationsmöglichkeiten schaffen und ihnen Handlungskompetenzen vermitteln, die ihre Selbstwirksamkeit und regionale Identität stärken,

sie auf ihrem Weg von passiven Medienkonsumenten zu aktiven und mündigen Medienproduzenten unterstützen.

Projektbeginn: Anfang Oktober 2020

Das Projekt Chancenland wird in Kooperation mit dem Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. und dessen Medienbildungsprogramm jumblr-Jugendmedienbildung im ländlichen Raum durchgeführt.