Reisen trotz Reisebeschränkungen – Geschichte gefahrlos entdecken

23. March 2020

Reisen trotz Reisebeschränkungen – Geschichte gefahrlos entdecken

Langeweile auf dem heimischen Sofa? Besuche in Museen, Galerien oder Ausstellungen sind momentan nicht möglich. Aber reist doch einfach gefahrenlos in die Geschichte Brandenburgs. Entdeckt in der virtuellen Ausstellung „Kanope, Krokodil und Königsstuhl: Globale Geschichten in brandenburgischen Museen“ Liebenberger und Brandenburger Kunstschätze. Jedes der Museen erzählt in der Ausstellung anhand von Objekten und Lebenswegen Geschichten von Menschen aus Brandenburg, die im Zusammenhang mit dem europäischen Interesse am Fremden und dem europäischen Kolonialismus ihre Heimat verließen und in die Welt gingen. Dinge aus aller Welt kamen im Gepäck der Reisenden zurück. Oder sie wurden von den Daheimgebliebenen gesammelt, inspiriert von Erzählungen und Bildern aus der Ferne. Diese Objekte und Geschichten fanden nicht selten den Weg in brandenburgische Museen und sind nun digital und zweisprachig (deutsch und englisch) für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Und wir sind mit unserer Liebenberger Alexanderschlacht dabei.

Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios IIIin einer der beiden entscheidenden Schlachten (Gaugamela 331 v. Chr. oder Issos im Jahre 333 v. Chr.). Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ wiedergefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist. Was hat aber die Alexanderschlacht mit Liebenberg zu tun, was können wir darauf entdecken und wie wird sie weiter erforscht? Texte, Bilder und auch ein Video mit unserem Leiter des Bereichs Museum und Bildung, Dr. Thomas Steller nehmen euch in der digitalen Ausstellung mit auf eine spannende Entdeckungsreise.

Neugierig? Hier geht’s zur Ausstellung: https://short.museum-digital.de/globalegeschichten

#MuseumAtHome #MuseumsFromHome #stayathome

Weitere

Nachrichten

Liebenberger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr online

Viele waren traurig, als die Nachricht publik wurde, der Liebenberger Weihnachtsmarkt wird 2020 nicht auf Schloss & Gut Liebenberg stattfinden. Für alle Freunde, Gäste, Standbetreiber*innen und Interessierten haben wir den digitalen Liebenberger Weihnachtsmarkt 2020 gestartet! Mit Hütten zum Anklicken, mit maßstabgetreuem Liebenberger Gelände und mit ganz vielen regionalen Händler*innen, die jährlich die Stände und Hütten auf dem Liebenberger Weihnachtsmarkt belegen. Viel Spaß beim Stöbern! Hier geht’s zum digitalen Angebot:

Liebenberger Weihnachtsmarkt

 
Zur Nachricht

„Viola und das magische Friedensalphabet“

An diesem Abend würde Viola mal wieder am Liebsten ihren Kopf ganz, ganz tief unter einem großen Berg von Kissen vergraben. Was war das bloß für ein Tag? Nur Streit, Gereiztheit und Unfrieden! Doch – zum Kuckuck – was kann sie schon dagegen tun? Kinder lernen, mit schwierigen Situationen umzugehen Wie ist es möglich, dass Groß und Klein persönlichen Frieden finden in einer Zeit, in das gewohnte Leben aus den Fugen gerät? Das Präventionstheater EUKITEA, langjähriger Partner der DKB STIFTUNG, beschäftigt sich mit genau dieser Frage in seinem neuen Theaterstück „Viola und das magische Friedensalphabet“. EUKITEA spricht die Sprache der jungen Zuschauer*innen und nimmt sie und ihre Sorgen, Ängste und Schwierigkeiten ernst. Kinder haben vielleicht noch keine Begriffe für innere Ausgeglichenheit, Niedergeschlagenheit oder Stressbewältigung. Aber sie spüren, wenn etwas nicht in Ordnung ist und sie sich nicht gut fühlen. „Viola und das Friedensalphabet“ macht ihnen Mut und gibt ganz praktische Tipps, wie die kleinen Zuschauer*innen Zuversicht spüren können. Zum Einsatz kommen Puppen, Tanz und Live-Musik um Friedensbildung und die Kraft, die in jedem von uns steckt, zu vermitteln. In Berlin hatte „Viola und das Friedensalphabet“ Premiere und die DKB STIFTUNG freut sich, das liebevolle Theaterstück auch an Brandenburger Schulen zu bringen. Denn die Stücke werden in Kooperation mit Fachinstitutionen entwickelt und sind für die pädagogische Arbeit an Schulen entwickelt. Deshalb gibt es zu jedem Theaterstück von EUKITEA umfangreiches Lehrmaterial, um gemeinsam mit den Schüler*innen das Gesehene nachzubereiten. „Die Kinder waren die ganze Zeit total dabei und sehr begeistert. Das Stück war sehr abwechslungsreich und gerade auch in diesen besonderen Zeiten auch eine besondere Bereicherung.“ Lehrerin der Ellef-Ringnes-Grundschule bei der Premiere von „Viola und das Friedensalphabet“  
Zur Nachricht

Museum auf Schloss & Gut Liebenberg vom 02.-30.11.2020 geschlossen

Aufgrund der Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus bleibt das Museum auf Schloss & Gut Liebenberg vom 02.-30.11.2020 geschlossen. Die DKB STIFTUNG richtet sich dabei nach den Vorgaben der Brandenburgischen Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus. Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, Sie sehr bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
Zur Nachricht

Erinnerungen an die Zeit nach dem Mauerfall

DKB STIFTUNG zeigte anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung die Fotografie-Ausstellung „Nach dem Mauerfall. Daniel Biskup. Fotografien 1990–1995“. Der Fotograf Daniel Biskup bereiste Anfang der 1990er Jahre den Osten Deutschlands und dokumentierte Menschen, Dörfer und Städte im Spiegel der Umbruchszeit nach dem Mauerfall. Seine Fotografien zeigen ungeschminkt Alltagsszenen, die durchaus gemischte Gefühle auslösen. Wie sah es abseits der Feierlichkeiten aus, als die erste Euphorie verflogen war? Im Interview mit der DKB STIFTUNG gibt Daniel Biskup Einblicke in seine Erinnerungen an diese bewegte Zeit:




Mehr zum Projekt erfahren Sie hier!
Zur Nachricht