Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

08. November 2019

Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios III  in der Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr. . Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ gefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist.

Die Liebenberger Alexanderschlacht ist eine von nur drei Kopien, die nach dem Originalmosaik entstanden ist. Das Besondere: Das Bildnis ist auf Fayencefliesen gemalt, besteht aus 230 quadratischen Fliesen und hat eine Gesamtgröße von 5,80x3,20 Metern. Karl Adolf zu Hertefeld, Gutsherr von Liebenberg, erwarb die Kopie parallel zum preußischen König Friedrich Wilhelm IV und ließ sie 1843 nach Liebenberg bringen. Dort wurde sie erst als Fußbodenbelag verwendet, später dann an einer Wand angebracht und zwischenzeitlich wieder in Kisten gelagert. König Friedrich Wilhelm IV hat seine Kopie der Alexanderschlacht im Park von Sanssoucie in den römischen Bädern als Fußbodenabdeckung anbringen lassen.

Die frühere unsachgemäße Behandlung hat Spuren hinterlassen – deshalb macht sich die Alexanderschlacht nun auf die Reise an die FH Potsdam, um dort wissenschaftlich untersucht und teilweise restauriert zu werden. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement setzt sich in ihrem Wirkungsfeld Kulturelles Erbe intensiv dafür ein, Gegenwart und Zukunft mit dem Wissen über die Vergangenheit zu gestalten. Dazu bewahrt, erforscht und vermittelt sie z.B. zum Thema Denkmalschutz und unterstützt wissenschaftliche Forschungsarbeiten. So kam auch das Projekt zur Alexanderschlacht zustande. In einer Zusammenarbeit der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der FH Potsdam und durch die Förderung der DKB Stiftung erarbeitet die Studentin Janin Opel in ihrer Bachelor-Abschlussarbeit ein Konzept für die Restaurierung des Bildnisses. Wie groß ist der Schaden insgesamt? Welche Schäden sind im Lauf der Zeit entstanden? Und wie kann eine Behandlung der Schäden aussehen?

Ende Januar gibt es die Ergebnisse aus der Bachelorarbeit. Danach soll die komplette Alexanderschlacht restauriert werden und in neuem Glanz erstrahlen. Die Projektvorbereitungen und Fördermittelsuche sind dazu gerade in vollem Gange.

 

Weitere

Nachrichten

Schlösser und Gärten der Mark

Weit tragen die Klänge der Liebenberger Kirchenglocke, aus der Liebenberger Identität ist sie nicht mehr wegzudenken. Dass die Kirche auf Feldsteinen aus dem 13. Jahrhundert steht, wissen jedoch die wenigsten. Die Geschichte Liebenbergs reicht weit in die Historie Brandenburgs zurück.

Die Publikation „Schlösser und Gärten der Mark, Heft 160“ mit Texten unseres Museumsleiters Dr. Thomas Steller stellt nun Liebenberg in seiner ganzen Bandbreite dar und zeigt die Vielschichtigkeit von Schloss & Gut Liebenberg von der Siedlungsgeschichte des 13. bis 16. Jahrhunderts über die Gutsgeschichte des 16. Jahrhunderts bis ins Jahr 1945 hin zur wechselvollen Geschichte während der DDR-Zeit. Viele historische Fotografien und Bebilderungen vermitteln einen lebhaften Eindruck des für die Region Mark Brandenburg so wichtigen Gutes — heute Sitz der DKB STIFTUNG. Neben einem umfangreichen Einblick in die Architektur- und Landschaftsgeschichte zeigt der Band, welche Personen für die Entwicklung von Schloss & Gut Liebenberg von Bedeutung waren.

Alle Informationen zur Publikation und den Bestellmöglichkeiten gibt es hier: Dr. Thomas Steller: Schlösser und Gärten der Mark, Heft 160  
Zur Nachricht

Geschichte die bewegt! — Einblicke in 750 Jahre Liebenberg

Schloss & Gut Liebenberg ist nicht nur ein Schloss mit imposanter Fassade. Das Ensemble spiegelt verschiedene Entwicklungen einer langen deutschen Geschichte vom Mittelalter bis heute wieder. Spannende historische Einblicke in 750 Jahre Liebenberg hält die Ausstellung im Inspektorenhaus für ihre Besucher*innen bereit. Die DKB STIFTUNG hat es sich zur Aufgabe gemacht, die spannenden Relikte der bewegten Schloss- und Gutsvergangenheit zu bewahren sowie die Geschichte des Ortes zu erforschen und zugänglich zu machen. Durch die verständliche Aufbereitung für die Öffentlichkeit trägt das Museum dazu bei, dass Vergangenes zu einer Bereicherung für die Gegenwart wird. Die ständige Ausstellung zur Vergangenheit Liebenbergs, den Familien von und zu Eulenburg und Hertefeld und der DDR-Geschichte des Schulguts zeigt die spannenden Ereignisse. Sie erzählt zum Beispiel davon, wie Urbarmachung der Felder im 17. Jahrhundert die Liebenberger Umgebung noch heute prägt. Weiterhin erfahren Besucher*innen Interessantes zum Bau und Ausbau des Schlosses zu einem der angesagtesten Herrensitze in der Mark Brandenburg und einem der größten, sogar international beachteten Skandale des ehemaligen Kaiserreiches.
Wollen Sie mit unseren erfahrenen Gästeführern das malerische Schloss- und Parkensemble von Liebenberg erkunden? Sie haben Fragen zum Museum? Ihre individuelle Anfrage beantworten wir gern. Schreiben Sie uns eine E-Mail an: museum@dkb-stiftung.de.

Aktuell ist das Museum aufgrund der Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald wir wieder geöffnet haben.
Zur Nachricht

Unser Jahrbuch 2020 ist da! – Willkommen im Chancenland!

Ländliche Räume sind für uns Orte voller Möglichkeiten. Wie aber kann Stiftungsarbeit dazu beitragen, den ländlichen Raum zu entwickeln? Unser Stiftungsjahrbuch gibt Einblick, wie wir zusammen mit den Menschen aus der Region den ländlichen Raum mit nachhaltigen Ideen zum Leben, Wohnen und Arbeiten füllen.

Hier geht es zum Download!

Zur Nachricht

Liebenberger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr online

Viele waren traurig, als die Nachricht publik wurde, der Liebenberger Weihnachtsmarkt wird 2020 nicht auf Schloss & Gut Liebenberg stattfinden. Für alle Freunde, Gäste, Standbetreiber*innen und Interessierten haben wir den digitalen Liebenberger Weihnachtsmarkt 2020 gestartet! Mit Hütten zum Anklicken, mit maßstabgetreuem Liebenberger Gelände und mit ganz vielen regionalen Händler*innen, die jährlich die Stände und Hütten auf dem Liebenberger Weihnachtsmarkt belegen. Viel Spaß beim Stöbern! Hier geht’s zum digitalen Angebot:

Liebenberger Weihnachtsmarkt

 
Zur Nachricht