Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

08. November 2019

Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios III  in der Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr. . Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ gefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist.

Die Liebenberger Alexanderschlacht ist eine von nur drei Kopien, die nach dem Originalmosaik entstanden ist. Das Besondere: Das Bildnis ist auf Fayencefliesen gemalt, besteht aus 230 quadratischen Fliesen und hat eine Gesamtgröße von 5,80x3,20 Metern. Karl Adolf zu Hertefeld, Gutsherr von Liebenberg, erwarb die Kopie parallel zum preußischen König Friedrich Wilhelm IV und ließ sie 1843 nach Liebenberg bringen. Dort wurde sie erst als Fußbodenbelag verwendet, später dann an einer Wand angebracht und zwischenzeitlich wieder in Kisten gelagert. König Friedrich Wilhelm IV hat seine Kopie der Alexanderschlacht im Park von Sanssoucie in den römischen Bädern als Fußbodenabdeckung anbringen lassen.

Die frühere unsachgemäße Behandlung hat Spuren hinterlassen – deshalb macht sich die Alexanderschlacht nun auf die Reise an die FH Potsdam, um dort wissenschaftlich untersucht und teilweise restauriert zu werden. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement setzt sich in ihrem Wirkungsfeld Kulturelles Erbe intensiv dafür ein, Gegenwart und Zukunft mit dem Wissen über die Vergangenheit zu gestalten. Dazu bewahrt, erforscht und vermittelt sie z.B. zum Thema Denkmalschutz und unterstützt wissenschaftliche Forschungsarbeiten. So kam auch das Projekt zur Alexanderschlacht zustande. In einer Zusammenarbeit der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der FH Potsdam und durch die Förderung der DKB Stiftung erarbeitet die Studentin Janin Opel in ihrer Bachelor-Abschlussarbeit ein Konzept für die Restaurierung des Bildnisses. Wie groß ist der Schaden insgesamt? Welche Schäden sind im Lauf der Zeit entstanden? Und wie kann eine Behandlung der Schäden aussehen?

Ende Januar gibt es die Ergebnisse aus der Bachelorarbeit. Danach soll die komplette Alexanderschlacht restauriert werden und in neuem Glanz erstrahlen. Die Projektvorbereitungen und Fördermittelsuche sind dazu gerade in vollem Gange.

 

Weitere

Nachrichten

Regen im Gesicht und Musik im Herzen

Wir sagen DANKE! Für ein ausverkauftes Musikfest Liebenberg, außergewöhnliche Konzerte, ausgezeichnete Musiker*innen, interessante Persönlichkeiten und ein fantastisches Publikum.
Wir freuen uns auf das nächste Musikfest Liebenberg mit euch!
 
Zur Nachricht

Kartenverkauf Musikfest Liebenberg 2021 gestartet

Ab sofort können sie Karten für das Musikfest Liebenberg 2021 unter www.musikfest-liebenberg.de erwerben.

Ein klangvolles Erlebnis in drei Akten! Sommer, Sonne und Musik.

Erleben Sie klassische Musik mit Freunden und Familie in einer gelösten Atmosphäre. Wir freuen uns, zwei außergewöhnliche Tage und Abende mit Ihnen zu verbringen.

Lassen Sie nach einem berührenden Konzert im Dunkeln am Samstag, 21. August 2021 den Abend gemeinsam bei Wein und Feuer ausklingen.

Packen Sie Ihre Picknickdecke für das Open Air-Programm am Sonntag, 22. August 2021 ein und lassen Sie bei Musik und Essen im Park die Seele baumeln.

Bringen Sie Ihr eigenes Picknick mit oder lassen Sie sich die Leckereien aus der Schlossküche schmecken.

Mit den Musiker*innen von PODIUM Esslingen, der Akustikband und dem Cello-Ensemble der Kreismusikschule Oberhavel und dem Projektchor Musikfest Liebenberg. Mit den aufregenden Stücken von Amy Beach, Fanny Hensel, Leonora Duarte und vielen anderen – Komponistinnen aus vergangenen Jahrhunderten und ebenso aus der Gegenwart.

 
Zur Nachricht

MALEREI DER 1000 TEILE IRIS BAND RETROSPEKTIVE

Gemälde die schillern wie lebendige Mosaike aus Licht und Farbe. Wirklichkeit die in „tausend Teile“ zerbrochen und neu komponiert wurde. Die Künstlerin Iris Band spielt in ihren Werken mit Formen, Farben, Ornamenten und Strukturen und fordert so die Wahrnehmungsroutine der Betrachter*innen heraus.

Anlässlich ihres 60. Geburtstages widmet die DKB STIFTUNG Iris Band die Retrospektive „Malerei der 1000 Teile“. Die Ausstellung „Malerei der 1000 Teile – IRIS BAND RETROSPEKTIVE“  ist vom 24. Juni – 25. Juli, jeweils Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag von 10:00-18:00 Uhr im Atelier auf Schloss & Gut Liebenberg zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Zur Nachricht

RESONANZ DER REALITÄTEN – Digitale Ausstellungseröffnung am 16. April 2021 um 19 Uhr

Kunst und Kultur sind für die DKB STIFTUNG von herausragender Bedeutung, denn in ihnen finden wir Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Lebenswelt. Mit zukunftsweisenden Modellprojekten fördern wir deshalb Kunst, Kultur und Kulturelle Bildung im ländlichen Raum. Neue Wege in der Kulturförderung erprobt auch die DKB, unsere Stifterin. Sie setzt sich mit innovativen Formen der Kunst auseinander und fördert diese aktiv durch den ersten Kunstpreis für Virtual Reality. Die Ausstellung „Resonanz der Realitäten“ stellt die Werke des ersten VR Kunstpreises im Bereich der bildenden Kunst im Haus am Lützowplatz aus.

Worum geht es in der Virtual Reality-Ausstellung „Resonanz der Realitäten“? Jeder Mensch nimmt die Welt mit anderen Augen wahr. Die eigene Perspektive bestimmt den persönlichen Eindruck von unserer Umgebung. Kommunikation und Austausch eröffnen die Möglichkeit unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen und zu verstehen. Dies ist nichts anderes als eine Resonanz verschiedener Realitäten, die den eigenen Blickwinkel in Beziehung zu anderen setzt und ihn so erweitert. Im besten Fall entsteht so ein offenes und empathisches Miteinander in unserer Gesellschaft. Rund um die VR-Arbeiten der fünf Stipendiat*innen Banz & Bowinkel, Evelyn Bencicova, Patricia Detmering, Armin Keplinger und Lauren Moffatt können Besucher*innen zusätzlich in analoge Bildwelten eintauchen: Fotografien, Skulpturen, Zeichnungen, Augmented Reality, Projektionen und weitere Medien ergänzen die VR-Kunstwerke und resonieren im wahrsten Sinne des Wortes mit den vielseitigen virtuellen Welten der nominierten Künstler*innen. Die VR-Kunst-Arbeiten vermitteln ein tieferes Verständnis der digitalen Welt. Sie zeigen Technologie als menschliches Produkt, das von unseren Werten und Normen geprägt ist. Durch unsere Auseinandersetzung mit den Werken eröffnet sich die Möglichkeit, unser Verhältnis zu Kultur, zu unseren Mitmenschen und zu den uns umgebenden Maschinen und Technologien zu hinterfragen und eine Überprüfung unseres Denkens und Handelns anzustoßen. Der VR KUNSTPREIS wurde initiiert von der Deutschen Kreditbank AG (DKB) in Kooperation mit der Contemporary Art Alliance Berlin (CAA Berlin).

Wo gibt es die Ausstellung zu sehen? Wann?16.04.-06.06.2021 Wo? Haus am Lützowplatz Öffnungszeiten: Di-So von 11-18 Uhr Eintritt frei. Bitte buchen Sie vorab ein Zeitfenster über die Website des HaL: https://visit-hal.as.me/schedule.php Online-Führungen und Talks zur Ausstellung Aktuelle Informationen, das Programm und mögliche Events vor Ort finden Sie immer unter vrkunst.dkb.de Mittwoch, 21. April um 18 Uhr: Kuratorinnenführung durch die Ausstellung (auf Deutsch). Mehr Informationen und zur Anmeldung Mittwoch, 28. April um 18 Uhr/Wednesday, 28 April at 6pm: Curator‘s Tour & Artist Talk with Lauren Moffatt (in English). Sign up here Mittwoch, 12. Mai um 18 Uhr: Kuratorinnenführung und Künstler*innengespräch mit Patricia Detmering und Armin Keplinger (auf Deutsch). Mehr Informationen und zur Anmeldung Mittwoch, 19. Mai um 18 Uhr: Kuratorinnenführung und Künstler*innengespräch mit Banz & Bowinkel (auf Deutsch). Mehr Informationen und zur Anmeldung Mittwoch, 02. Juni um 18 Uhr / Wednesday, 02 June at 6pm: Curator’s Tour & Artist Talk with Evelyn Bencicova (in English). Sign up here
Zur Nachricht