Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

08. November 2019

Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios III  in der Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr. . Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ gefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist.

Die Liebenberger Alexanderschlacht ist eine von nur drei Kopien, die nach dem Originalmosaik entstanden ist. Das Besondere: Das Bildnis ist auf Fayencefliesen gemalt, besteht aus 230 quadratischen Fliesen und hat eine Gesamtgröße von 5,80x3,20 Metern. Karl Adolf zu Hertefeld, Gutsherr von Liebenberg, erwarb die Kopie parallel zum preußischen König Friedrich Wilhelm IV und ließ sie 1843 nach Liebenberg bringen. Dort wurde sie erst als Fußbodenbelag verwendet, später dann an einer Wand angebracht und zwischenzeitlich wieder in Kisten gelagert. König Friedrich Wilhelm IV hat seine Kopie der Alexanderschlacht im Park von Sanssoucie in den römischen Bädern als Fußbodenabdeckung anbringen lassen.

Die frühere unsachgemäße Behandlung hat Spuren hinterlassen – deshalb macht sich die Alexanderschlacht nun auf die Reise an die FH Potsdam, um dort wissenschaftlich untersucht und teilweise restauriert zu werden. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement setzt sich in ihrem Wirkungsfeld Kulturelles Erbe intensiv dafür ein, Gegenwart und Zukunft mit dem Wissen über die Vergangenheit zu gestalten. Dazu bewahrt, erforscht und vermittelt sie z.B. zum Thema Denkmalschutz und unterstützt wissenschaftliche Forschungsarbeiten. So kam auch das Projekt zur Alexanderschlacht zustande. In einer Zusammenarbeit der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der FH Potsdam und durch die Förderung der DKB Stiftung erarbeitet die Studentin Janin Opel in ihrer Bachelor-Abschlussarbeit ein Konzept für die Restaurierung des Bildnisses. Wie groß ist der Schaden insgesamt? Welche Schäden sind im Lauf der Zeit entstanden? Und wie kann eine Behandlung der Schäden aussehen?

Ende Januar gibt es die Ergebnisse aus der Bachelorarbeit. Danach soll die komplette Alexanderschlacht restauriert werden und in neuem Glanz erstrahlen. Die Projektvorbereitungen und Fördermittelsuche sind dazu gerade in vollem Gange.

 

Weitere

Nachrichten

Ausgezeichnet – Preisverleihung im Fotowettbewerb von Hidden Places 2019

Den demographischen Wandel fotografisch erlebbar machen und dabei neue Kompetenzen vermitteln, das ist das Ziel des Projektes Hidden Places, der DKB STIFTUNG im Wirkungsfeld Kulturelle Bildung und Nachwuchsförderung. Im Fotowettbewerb des Projektes Hidden Places 2019 entstanden dabei individuelle Fotoserien von Schülerinnen und Schülern aus vier Schulen der Region Oberhavel sowie der der Fotokatalog „41 Blickwinkel – Junge Perspektiven im ländlichen Raum“. Die besten Arbeiten wurden nun auf Schloss & Gut Liebenberg ausgezeichnet. Der erste Platz für das beste finale Bild ging dabei an Michelle, die eine tolle Perspektive und einen sehr spannenden Bildausschnitt gewählt hat und mit der besonderen Farbigkeit ein sehr poetisches, surreales Bild geschaffen hat. Ein großes Palmenblatt mitten in Oberhavel? Matz schafft es mit seiner Fotografie den Betrachter sofort in seinen Bann ziehen und sichert sich damit Platz zwei. Ein spannungsreiches und zugleich irritierendes Foto, fast wie aus einer Szene eines Krimis, zeigt Jona mit Ihrem Finalbild und belegt den dritten Platz. Ihre Bildserie, als beste ausgezeichnet, nimmt uns mit an einen Ort der gespenstisch, unheimlich und verlassen ist. Der Fotokatalog „41 Blickwinkel – Junge Perspektiven im ländlichen Raum“ zeigt nicht nur die Ergebnisse des Projektes aus 2019, er ist gleichzeitig Anleitung zur eigenständigen Projektdurchführung. Schritt für Schritt werden dort Vorgehensweisen, Inhalte und Do’s & Dont’s erklärt.

Hier geht es zum Fotokatalog!

Künstlerisch greift das Hidden Places die Frage nach der Attraktivität ländlicher Räume aus den Augen Jugendlicher auf und fordert sie zur fotografischen und schriftlich Reflexion auf. Besondere Plastizität erhalten die Fotografien durch die Präsentation in Leuchtkästen. Auch der Bau der Leuchtkästen, im Inklusionsunternehmen der DKB STIFTUNG, war Bestandteil des Projektes.  
Zur Nachricht

Die DKB STIFTUNG stellt ein

Die DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement betreibt mit dem Inklusionsunternehmen DKB Stiftung Liebenberg gGmbH einen Gutsbetrieb mit Forst- und Jagdbereich. Unser Gutsbetrieb umfasst ca. 25 ha Acker- und Grünland sowie eine Gärtnerei. Zusätzlich betreuen wir einen kleinen Tierbestand (Rinder, Schafe, Geflügel). Der Gutsbetrieb ist ein wichtiger Eckpfeiler des Wirkungsfeldes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ unserer DKB Stiftung. Ziel ist die Weiterentwicklung zu einem Lernort für Nachhaltigkeit sowie einem Demonstrations-, Schau- und Versuchsbetrieb.   Wir suchen für die DKB Stiftung Liebenberg gemeinnützige GmbH eine

Stellenausschreibung: Leitung des Bereichs Gutsbetrieb (m/w/d)

Ihre Aufgaben:

operative Leitung des Gutsbetriebes mit derzeit 13 Mitarbeitern Verantwortung für die Steuerung, strategische Weiterentwicklung und Verwirklichung unseres Gutsbereiches als nachhaltigen, ökologischen Schaubetrieb in Zusammenarbeit mit Ihrem fachlich qualifizierten Team Entwicklung und Ausbau von Bildungsformaten für Kinder und Jugendliche zu einem ganzheitlichen Bildungskonzept für den Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ Wahrnehmung der Personalverantwortung und Stärkung der Fach-, Selbst- und Sozialkompetenzen Ihres Teams Zielgerichtete, vernetzte Zusammenarbeit mit den Beteiligten am Standort und Kooperationspartnern  

Ihr Profil:

landwirtschaftliche Ausbildung mit entsprechender Weiterqualifizierung oder ein Studium mit Fokus in der Landwirtschaft (z.B. Ökolandbau und Vermarktung) Führungskompetenz, anpackender Charakter und Freude am Umgang mit Menschen (mit Beeinträchtigung) Fähigkeit, Menschen für nachhaltige Wege zu begeistern und Wissen zu teilen selbstständige, ziel- und ergebnisorientierte Arbeitsweise Belastbarkeit, gewissenhaftes Arbeiten und Teamfähigkeit Führerschein der Klasse B, zudem L und T von Vorteil  

Wir bieten:

sinnstiftende Tätigkeit in einem gut aufgestellten Team Gestaltungsfreiraum für Ihre Entfaltung und Ideen eine Dual-Rolle, in der Sie Ihre sozialen und fachlichen Kompetenzen voll ausleben können flexible Arbeitszeit, elektronische Zeiterfassung, kostenfreie Mitarbeiterparkplätze, gute und vergünstigte Kantinenverpflegung einen Arbeitsplatz mitten im Grünen nördlich von Berlin   Die Integration von Menschen mit Behinderung entspricht unserem Selbstverständnis und wir begrüßen daher deren Bewerbung.   Stelleninformationen: Arbeitszeit:             Vollzeit Eintrittsdatum:      sofort Vertragsart:            unbefristet Kontaktdetails: Katrin Börner DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement Parkweg 1a 16775 Löwenberger Land Tel.: 033094 700-257 E-Mail: katrin.boerner@dkb-stiftung.de   Bei Interesse richten Sie Ihre qualifizierten Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen postalisch oder per Email bitte an Katrin Börner.  

Hier gibt es die Stellenausschreibung als PDF Download: hier anklicken.

Zur Nachricht

Unser Jahrbuch 2019 ist da!

Mit Hochdruck haben wir gearbeitet – jetzt ist es endlich da: Unser neues Jahrbuch im frischen Design und mit vielen Information rund um unser Stiftungsjahr 2019. Lesen Sie, wie vielfältig sich unsere Mitarbeitenden in der DKB STIFTUNG einbringen, wie wir unsere Liegenschaften als Orte des Miteinanders und der guten Beispiele nutzen, wie unsere Programme zur Kompetenzstärkung entstehen und wir mit unserer Arbeit das Handeln wandeln. Ab sofort online abrufbar.

Hier geht's zum Download!

Zur Nachricht

Apfelernte auf Schloss & Gut Liebenberg

Apfelernte auf Schloss & Gut Liebenberg! Im Rahmen unseres Wirkungsfeldes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ kamen 20 Fünftklässler der Evangelischen Schule Berlin Friedrichshain mit ihren Lehrern nach Liebenberg und ernteten dort fleißig Äpfel von den Apfelbäumen auf unseren Streuobstwiesen. Los ging es mit einer Einführung von Norman Utke, unserem Verantwortlichen für Landwirtschaft der DKB STIFTUNG. Wie wird das Gelände von Schloss & Gut Liebenberg genutzt? Was passiert mit dem Obst der Bäume? Sind die Äpfel eigentlich Bio-Obst? Die Kinder wollten alles wissen und haben vor keiner Frage zurückgeschreckt. Mit dabei waren außerdem Kinderreporter, die das ganze Geschehen in Bild und Ton festhielten, um anschließend in der Schule ein Hörspiel daraus zu machen. Die Apfelernte fand im Rahmen des Projektes „Hofgesellschaft" statt, das den Schülerinnen und Schülern insgesamt vier Exkursionen zu Bauernhöfen ermöglicht und mit praktischen Beispielen zeigt, wie vielfältig Landwirtschaft aussehen kann. Annette Müller-Clemm, die das Projekt pädagogisch betreut, zeigte sich ganz begeistert: „Die Kinder können sich hier auf dem Gelände frei bewegen und grundlegende Erfahrungen zu Kultur und Landwirtschaft machen. Wir merken von allen Seiten, dass wir willkommen sind und es ist großartig, dass die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement ein innovativer und verlässlicher Partner bei der pädagogischen Arbeit mit Kindern ist!
Zur Nachricht