Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

08. November 2019

Liebenberger Kunstschatz macht sich auf wissenschaftliche Reise

Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios III  in der Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr. . Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ gefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist.

Die Liebenberger Alexanderschlacht ist eine von nur drei Kopien, die nach dem Originalmosaik entstanden ist. Das Besondere: Das Bildnis ist auf Fayencefliesen gemalt, besteht aus 230 quadratischen Fliesen und hat eine Gesamtgröße von 5,80x3,20 Metern. Karl Adolf zu Hertefeld, Gutsherr von Liebenberg, erwarb die Kopie parallel zum preußischen König Friedrich Wilhelm IV und ließ sie 1843 nach Liebenberg bringen. Dort wurde sie erst als Fußbodenbelag verwendet, später dann an einer Wand angebracht und zwischenzeitlich wieder in Kisten gelagert. König Friedrich Wilhelm IV hat seine Kopie der Alexanderschlacht im Park von Sanssoucie in den römischen Bädern als Fußbodenabdeckung anbringen lassen.

Die frühere unsachgemäße Behandlung hat Spuren hinterlassen – deshalb macht sich die Alexanderschlacht nun auf die Reise an die FH Potsdam, um dort wissenschaftlich untersucht und teilweise restauriert zu werden. Die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement setzt sich in ihrem Wirkungsfeld Kulturelles Erbe intensiv dafür ein, Gegenwart und Zukunft mit dem Wissen über die Vergangenheit zu gestalten. Dazu bewahrt, erforscht und vermittelt sie z.B. zum Thema Denkmalschutz und unterstützt wissenschaftliche Forschungsarbeiten. So kam auch das Projekt zur Alexanderschlacht zustande. In einer Zusammenarbeit der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der FH Potsdam und durch die Förderung der DKB Stiftung erarbeitet die Studentin Janin Opel in ihrer Bachelor-Abschlussarbeit ein Konzept für die Restaurierung des Bildnisses. Wie groß ist der Schaden insgesamt? Welche Schäden sind im Lauf der Zeit entstanden? Und wie kann eine Behandlung der Schäden aussehen?

Ende Januar gibt es die Ergebnisse aus der Bachelorarbeit. Danach soll die komplette Alexanderschlacht restauriert werden und in neuem Glanz erstrahlen. Die Projektvorbereitungen und Fördermittelsuche sind dazu gerade in vollem Gange.

 

Weitere

Nachrichten

Reisen trotz Reisebeschränkungen – Geschichte gefahrlos entdecken

Langeweile auf dem heimischen Sofa? Besuche in Museen, Galerien oder Ausstellungen sind momentan nicht möglich. Aber reist doch einfach gefahrenlos in die Geschichte Brandenburgs. Entdeckt in der virtuellen Ausstellung „Kanope, Krokodil und Königsstuhl: Globale Geschichten in brandenburgischen Museen“ Liebenberger und Brandenburger Kunstschätze. Jedes der Museen erzählt in der Ausstellung anhand von Objekten und Lebenswegen Geschichten von Menschen aus Brandenburg, die im Zusammenhang mit dem europäischen Interesse am Fremden und dem europäischen Kolonialismus ihre Heimat verließen und in die Welt gingen. Dinge aus aller Welt kamen im Gepäck der Reisenden zurück. Oder sie wurden von den Daheimgebliebenen gesammelt, inspiriert von Erzählungen und Bildern aus der Ferne. Diese Objekte und Geschichten fanden nicht selten den Weg in brandenburgische Museen und sind nun digital und zweisprachig (deutsch und englisch) für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Und wir sind mit unserer Liebenberger Alexanderschlacht dabei. Auf Schloss & Gut Liebenberg befindet sich die denkmalgeschützte Alexanderschlacht, ein Bildnis von Alexander dem Großen in der Auseinandersetzung mit dem persischen Großkönig Dareios IIIin einer der beiden entscheidenden Schlachten (Gaugamela 331 v. Chr. oder Issos im Jahre 333 v. Chr.). Die Alexanderschlacht ist ein Bildnis nach einer Kopie eines berühmten Fußbodenmosaiks, das 1831 bei Ausgrabungen in Pompeji in der „Casa del Fauno“ wiedergefunden wurde und eines der bekanntesten römischen Mosaike ist. Was hat aber die Alexanderschlacht mit Liebenberg zu tun, was können wir darauf entdecken und wie wird sie weiter erforscht? Texte, Bilder und auch ein Video mit unserem Leiter des Bereichs Museum und Bildung, Dr. Thomas Steller nehmen euch in der digitalen Ausstellung mit auf eine spannende Entdeckungsreise. Neugierig? Hier geht’s zur Ausstellung: https://short.museum-digital.de/globalegeschichten #MuseumAtHome #MuseumsFromHome #stayathome
Zur Nachricht

Übung macht den Meister – Auf Tuchfühlung mit abstrakter Kunst

Interviews sind ideal um sich und seine Botschaften und Inhalte darzustellen. Aber um auch wirklich zu überzeugen, sollte man gut vorbereitet sein. Unsere Schülerinnen und Schüler des Projektes #KunstKenner lernen, vor der Eröffnung ihrer ersten eigenen Ausstellung #KunstKenner – Abstrakte Kunst wird endlich verständlich, im Kommunikationstraining mit Volkmar Ernst von der Märkischen Oderzeitung, wie man sich und seine Botschaften und Inhalte darstellt. Von Dezember 2018 bis Februar 2019 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Strittmatter Gymnasiums Gransee Künstlerinnen und Künstler aus der Kunstförderung der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement in ihren Ateliers und interviewten sie zu Arbeitsweisen, angewandten Maltechniken, Lebensläufen und Bildinterpretationen. Die Schüler stellten eigenständig Fragen und hielten das Erlebte in Dokumentationsheften, Fotos und Videos fest. Während der Atelierbesuche und des Kunstunterrichts erarbeiteten die Jugendlichen eigene Kunstwerke, die die Maltechniken der Künstlerinnen und Künstler anwendeten. Die Ausstellung ist vom 19. März bis 09. April 2020 täglich von 10:00-18:00 Uhr im Atelier des Kutscherhauses auf Schloss & Gut Liebenberg zu sehen. Mehr zum Projekt: #KunstKenner  
Zur Nachricht

#KunstKenner-Ausstellung VERSCHOBEN

Was ist Kunst und wie findet man einen Zugang dazu? Die Schülerinnen und Schüler des zwölften Jahrgangs des Strittmatter Gymnasiums in Gransee, arbeiten seit zwei Jahren mit der Unterstützung der DKB STIFTUNG an Kunstwerken und setzen uns mit abstrakter Kunst auseinander. Die multimediale Ausstellung #KunstKenner – Abstrakte Kunst wird endlich verständlich zeigt die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit «ihren» Künstlern Iris Band, Ute Laux, Rando Geschewski und Daniel Sambo-Richter. Die Künstlerinnen und Künstler, die den Jugendlichen als Gesprächspartner und Lehrer zur Verfügung standen, sind ehemalige Stipendiaten aus der Künstlerförderung der DKB STIFTUNG. Sie gaben den Schülerinnen und Schülern Interviews und ermöglichten durch Atelierbesuche einen direkten Einblick in das Leben und Arbeiten eines Künstlers. Ihre Abschlussarbeiten sowie Werke der Künstlerinnen und Künstler Iris Band, Ute Laux, Rando Geschewski und Daniel Sambo-Richter sind nun in der Ausstellung #KunstKenner sehen.

DIE AUSSTELLUNG IST BIS AUF WEITERES VERSCHOBEN. WIR INFORMIEREN SIE HIER, SOBALD WIR EINEN NEUEN AUSSTELLUNGSTERMIN HABEN.

Mehr zum Projekt gibt es hier: #KunstKenner  
Zur Nachricht

Die DKB STIFTUNG stellt ein

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter

Sekretariat des Vorstands/Teamassistenz (m/w/d)

Ihre Aufgaben:
  • Eigenständige Sekretariatsführung
  • Selbständige Erledigung klassischer Sekretariatsaufgaben wie Korrespondenz, Postbearbeitung, Büro- und Terminorganisation, Vorbereitung von Besprechungen, Reiseplanung etc.
  • Administrative Unterstützung im Tagesgeschäft des Vorstands und des Stiftungsteams
  • Professionelle Betreuung von Anrufern, Geschäftskunden und Gästen
  • Kontrolle von Fristen und der Wiedervorlage
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von Bestellungen und Rechnungsfreigabe
  • Erstellen von PowerPoint Präsentationen und Protokollen
  • Selbstständige Aufbereitung und Koordination eingehender Anfragen
  • Übernahme/Bearbeitung von Sonderaufgaben und eigener Projekte
  Ihr Profil:
  • Bürokaufmännische Berufserfahrung und/oder umfassende Erfahrung im Tätigkeitsfeld
  • Ausgeprägte Dienstleistungsorientierung
  • Sehr gute Kenntnisse in den gängigen EDV-Anwendungen (MS-Office / Word, Excel, PowerPoint)
  • anpackende Art, mit der Sie die Aufgaben angehen und Ideen zur Optimierung bestehender Prozesse einbringen
  • Organisationstalent, das verantwortungsbewusst arbeitet – eigenständig sowie gerne im Team
  • Vertrauenswürdigkeit, Selbstständigkeit, Sorgfalt
  • Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Eigenverantwortlichkeit
  Wir bieten:
  • Eine spannende und herausfordernde Tätigkeit bei einem sozial engagierten Arbeitgeber, mit mehreren Inklusionsunternehmen
  • Ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsklima sowie einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz
  • Freiraum für Ihre Entfaltung und Ihre Ideen
  • Flexible Arbeitszeit, elektronische Zeiterfassung, sowie eine leckere und vergünstigte Kantinenverpflegung
  • Interessante Perspektiven in einem zukunftsorientierten Unternehmen
  • einen Arbeitsplatz mitten im Grünen nördlich von Berlin
  Die Integration von Menschen mit Behinderung entspricht unserem Selbstverständnis und wir begrüßen daher deren Bewerbung.   Stelleninformationen: Arbeitszeit:             Vollzeit Eintrittsdatum:      sofort Kontaktdetails: Katrin Börner DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement Parkweg 1a 16775 Löwenberger Land Tel.: 033094 700-257 E-Mail: katrin.boerner@dkb-stiftung.de   Bei Interesse richten Sie Ihre qualifizierten Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen postalisch oder per Email bitte an Katrin Börner.  

Hier gibt es die Stellenausschreibung als PDF-Download - bitte anklicken: Sekretariat des Vorstands/Teamassistenz (m/w/d)

Zur Nachricht