Starkes Engagement in Spandau

Die Wasserfreunde Spandau 04 e.V. sind vor allem bekannt durch ihre Stärke im Wasserball. Seit zwei Jahrzehnten gehören sie zu den „Top Ten“ dieser Sportart in Europa. 

 

Seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine engagieren sie sich stark für die Geflüchteten. Im Vereinshaus leben derzeit 13 Personen (aktuell 6 Frauen mit ihren Kindern).

 

Das Engagement des Vereins geht über die kostenfreie Kost und Logis hinaus. Zu Beginn wurden die Geflüchteten mit allem Notwendigen, wie z.B. neuer Kleidung und andere Gegenständen des täglichen Gebrauchs von Vereinsmitgliedern und -mitarbeiter*innen ausgestattet. Mittlerweile gehört das tägliche Unterstützen bei Arztterminen oder beim Ausfüllen von Formularen des JobCenters genauso dazu, wie das offene Ohr bei Fragen oder Zweifeln.

 

„Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung der DKB STIFTUNG.

Mit der Spende wird ein großer Beitrag zur Versorgung unserer Gäste aus der Ukraine geleistet.“

Renate Stamm (Vereinsmanagerin und Projektbetreuerin)

Die Kinder im Grundschulalter gehen auf die Partnerschule Schele-Schule der Wasserfreunde. Die älteren Kinder auf die Eliteschule des Sports. Die Kinder trainieren zum Teil in den Schwimmtrainingsgruppen. Zwei der Kinder schwimmen sogar leistungssportlich und sind in den Trainingsgruppen der Eliteschule des Sports integriert.

 

Die im Vereinshaus lebenden Familien nutzen auch das Sportangebot der Wasserfreunde und die Frauen helfen ehrenamtlich bei der Vereinsarbeit mit. 

 

Neben der Organisation von Transporten von Sachspenden an die polnisch-ukrainische Grenze, eines Spendenlaufes und der Organisation von Sportkursen in den Notunterkünften für Geflüchtete, werden ab Mitte Juni 2022 auch dreimal wöchentlich Deutschkurse angeboten.