Wir wandeln das Handeln.

Wenn unsere Kinder, Enkel- und Urenkelkinder in einer Gesellschaft leben sollen, die lebenswert und lebendig ist, die für alle Chancen offen hält und die mit dem Wissen ihrer Geschichte die Zukunft gestaltet, dann müssen wir heute etwas dafür tun. Dann müssen wir unser Handeln wandeln. Unsere Vision

erleben. verstehen. lernen.

Um unsere Kinder, Enkel- und Urenkelkinder in einer Gesellschaft aufwachsen zu lassen, die lebenswert und lebendig ist, müssen wir lernen nachhaltig zu denken und zu handeln. Nachhaltiges Handeln bedeutet, konsequent für die Erhaltung und Verbesserung unserer Lebensgrundlagen einzutreten. Dabei ist es wichtig vorausschauend zu handeln und mögliche Risiken und deren langfristige Auswirkungen schon heute in unsere Entscheidungen einzubeziehen. ZUM WIRKUNGSFELD

stärken. befähigen. verbinden.

Nicht alle Menschen in unserer Gesellschaft haben die gleichen Chancen. Unser Ziel ist es, Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen zu ermöglichen, selbstständig und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. ZUM WIRKUNGSFELD

formen. fördern. gestalten.

Kulturelle Bildung ist ein wichtiger Bestandteil allgemeiner Bildung und ein wesentliches Element für die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Sie beeinflusst maßgeblich die Persönlichkeitsentwicklung, schult vernetztes Denken, Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen, arbeitet soziale Kompetenzen heraus und bildet Verantwortungsbewusstsein. ZUM WIRKUNGSFELD

bewahren. erforschen. vermitteln.

Für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft ist das Wissen über die Vergangenheit von zentraler Bedeutung. Bauliche Zeugnisse der Geschichte, historische Orte, Traditionen und geschichtliche Zusammenhänge geben unseren Regionen und uns als darin lebenden Menschen unsere Identität. ZUM WIRKUNGSFELD

Unsere

Projekte

„Umbruch“ – DKB STIFTUNG gibt Einblick in ihr Kunst-Konvolut

Die DKB Bank förderte im Zeitraum 1996-2003 14 Künstlerinnen und Künstler durch Kunstankäufe. Durch die langfristige Förderung wurde den Künstlern Stabilität und Sicherheit bei der Entwicklung und Ausübung ihrer Kunst vermittelt. Geförderte Künstler waren u.a. Daniel Sambo-Richter,  Iris Band, Jana Franke, Jens Elgner, Rando Geschewski, Wolf Bertram Becker, Peter Klitta, Bernd Kommnick, Ute Laux und Harald Gratz. Die Künstler verband ihre Sozialisation in der späten DDR und die Herausforderung, ihre Arbeit nach dem gesellschaftlichen Umbruch und der Wiedervereinigung unter neuen Bedingungen weiterzuführen. Mit Gründung der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement 2004 ging der Kunstbestand in den Stiftungsbestand über.

Die Öl-Gemälde aus dem Kunstbestand der DKB STIFTUNG werden nun erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.  Sie geben einen Einblick in die Entwicklungsphasen von Künstlerinnen und Künstlern auf der Suche nach einer künstlerischen Identität. Den Gemälden gegenüber gestellt sind heutige Fotografie-Arbeiten, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Klimawandel, Migration oder gegenseitigem Unverständnis auseinandersetzen. Alle Arbeiten stehen unter dem Thema „Umbruch“.

Die Ausstellung zeigt die Gewinnerarbeiten des Fotografie-Wettbewerbs „Umbruch“ der DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement und der Neuen Schule für Fotografie. Die Ausstellung läuft vom 10. Mai bis 10. Juni 2019 in der Neuen Schule für Fotografie Berlin.

Mit Werken von Daniel Sambo-Richter, Iris Band, Jana Franke, Jens Elgner, Rando Geschewski, Wolf Bertram Becker, Peter Klitta, Bernd Kommnick, Harald Gratz und den Gewinnerinnen des Fotografie-Wettbewerbs Ekaterina Sevrouk, Sabrina Radeck und Sophie Seydel.  
Zum Projekt ·

Fontane auf Liebenberg

Wie war Fontanes Verbindung zu Liebenberg, was führte den Autor immer wieder auf das Schloss & Gut, wie war seine Beziehung zum Gutsherrn Philipp Graf zu Eulen ...
zum Projekt ·

eff.i19 – Ein Fortsetzungsroman

Ausgehend von Theodor Fontanes Roman Effi Briest entwickeln Brandenburger Schülerinnen und Schüler ihre eigene Fassung des Stoffs, orientiert an modernen Geschlechterrollen und dem Aspekt des Erwachsenwerdens (Coming of age) ihrer Generation. Als Kleingruppe oder Klassenverband erarbeiten die Teilnehmenden je einen Abschnitt des Romans. Mit einem Schreibtraining bereiten sich die jungen Menschen dabei auf das Schreibprojekt eff.i19 vor, um später kreativ mit der Buchvorlage und dem historischen Kontext umgehen zu können. Ab März tourt das Projekt mit Lesungen durch Brandenburg. Termine:  
  • Potsdam: 26. März im SLB, 13.30 Uhr
  • Prenzlau: 29. April im Kleinkunstsaal des Dominikanerklosters, 11 Uhr
  • Potsdam-Oranienburg: 1. Juni im Garten des Fontane-Archivs, 14 Uhr
  • Frankfurt: 4. Juni im Kleist-Museum, 17 Uhr
  • Cottbus: 5. Juni im Obenkino, 18 Uhr
  • Liebenberg: 24.-25. August beim Musikfest Liebenberg Ein weites Feld
Informationen unter https://effi19.org, ulrike.eichentopf@dkb-stiftung.de oder 033094-700 466.
Zum Projekt ·
„Die Tomaten im Supermarkt sehen so müde und traurig aus“, findet Jule. Jedes Jahr in den Sommerferien besucht sie Paul in seinem Garten. Dort gibt es nicht nur strahlende Tomaten, die einen förmlich anlachen. Es gibt auch Kräuter, summende Bienen, wunderbar duftende frische Erde, Bohnen, Zucchini, Feigen, Karotten, Zitronen. Im Liebenberger Gutsgarten läuft gerade das Theaterstück „Kulinarius Karottengold“. Als Einstimmung auf leckeres Essen, das die Kinder gleich selbst herstellen werden. Der leidenschaftliche Gärtner Paul erklärt Jule nicht nur, warum seine Tomaten so leuchten, wie wichtig Sonne, Regen und Wind sind und was seine Pflanzen sonst noch zum Wachsen brauchen. Er erklärt Jule auch, was genussvolles Essen ist. Eine frische, schnell selbst hergestellte Zitronenlimonade. Oder Leckerschmecker-Power-Kugeln aus Nüssen, Aprikosen, Kakao, Kokos und Honig. Die sind nicht nur gesünder als Schokolade. Sie versorgen den Körper auch länger mit Energie. Nach dem Theaterstück dürfen die Kinder selbst ran: Zitronenlimonade herstellen. Butter aus Sahne schütteln, Kräuter schneiden und mit der Butter vermengen. Fertig ist die eigene Kräuterbutter. Obst und Gemüse ernten und daraus gesunde Spieße machen. Beim großen Picknick im Park sind sich die Drittklässler schnell einig: Alles, was sie selbst hergestellt haben, ist richtig lecker und schmeckt beim gemeinsamen Essen gleich doppelt so gut. Mit unserem Aktionstag zur Ernährungsbildung möchten wir Kindern individuelle Verständnis- und Gestaltungshorizonte eröffnen, positive Impulse für den Ernährungsalltag von Kindern geben und kognitive, soziale und feinmotorische Lernmöglichkeiten im Umgang mit Nahrungsmitteln schaffen.
Zum Projekt ·

„Fontane auf Liebenberg“ kurz und bündig

Seit dem 18.05.2019 ist die Ausstellung "Fontane auf Liebenberg" auf Schloss & Gut Liebenberg zu sehen! Die Ausstellung „Fontane auf Liebenberg“ gibt an sechs auf Schloss- und Parkgelände verteilten Stationen Einblick in die Geschichte der Mark Brandenburg, Fontanes Freundschaft mit dem Gutsherrn Liebenbergs und das Leben auf dem Gut. Bild- und Audiomaterial ergänzen die Texte. Bänke an den Stationen laden zum Verweilen auf dem Gelände ein. Die ausstellungsbegleitende Zeitung „Liebenberger Extrablatt“ vermittelt Hintergrundwissen zur Ausstellung und zu Fontane. Ein Selfie-Fontane mit Blick auf das Schloss lässt Fontane den Besuchern ganz nahe kommen. Information zu Inhalten, den einzelnen Stationen und dem ergänzenden Online-Material unter www.dkb-stiftung.de/projekte/fontane-ausstellung/ Unter dem Gedanken „Wir wandeln das Handeln“ setzt sich die DKB STIFTUNG für gesellschaftliches Engagement für Nachhaltigkeit und Inklusion ein. „Fontane auf Liebenberg“ enthält Übersetzungen in Leichte Sprache und einen klaren inhaltlichen und grafischen Aufbau. Audio- und maschinenlesbare Online-Angebote ergänzen die Texte, alle Audio-Dateien enthalten Untertitel. Die Stationen berücksichtigen unterschiedliche Lesehöhen. Die Stelen und deren Materialien sind recycelt und werden bei zukünftigen Projekten der DKB STIFTUNG erneut zum Einsatz kommen.  Die Ausstellung läuft vom 18. Mai bis Jahresende. Sie ist ganztägig und kostenfrei auf dem Gelände von Schloss & Gut Liebenberg zugänglich.  (Gruppen-)Führungen können beim Museumsleiter Dr. Thomas Steller unter thomas.steller@ dkb-stiftung.de angefragt werden. Öffentliche Anbindung: Von Bahnhof Löwenberg (Mark) fahren Busse nach „Liebenberg Parkweg“ oder „Liebenberg Bergsdorfer Straße“. Adresse: Schloss & Gut Liebenberg, Parkweg 1a, 16775 Löwenberger Land/OT Liebenberg.    
Zur Nachricht

27.04.: Brandenburger Anradeln auf Schloss & Gut Liebenberg

Das große, traditionelle Brandenburger Anradeln dieses Jahr am Samstag, 27.04.2019 auf Schloss & Gut Liebenberg! Von mehreren Startpunkten fahren Radler-Gruppen nach Schloss & Gut Liebenberg und treffen sich dort um 12 Uhr. Bei Essen, Eis und kühlen Getränken können sich die Fahrradfahrer dann erhohlen und für die Rückfahrt stärken. 13 Uhr: Kostenlose Führung über Schloss & Gut Liebenberg. Details zu den Startpunkten und Abfahrtszeiten: https://bit.ly/2DvfA1i
Zur Nachricht
Verwendung
  • Pressemitteilung

Fontane auf Liebenberg – Ausstellung im Außenbereich von Schloss & Gut Liebenberg

Download
Verwendung
  • Pressemitteilung

Ein Aktionstag der DKB STIFTUNG zu bewusster Ernährung

Download

Unsere Partner