Museum mal anders

Museum mal anders

Digitale und virtuelle Reisen in die Vergangenheit

Wir laden Sie herzlich ein zu einer virtuellen Erkundungstour zur spannenden Vergangenheit und Gegenwart Liebenbergs: Erkunden Sie filmisch und in Online-Ausstellungen die Glanzzeit Liebenbergs! Zu Hause oder unterwegs, auf dem Desktop, Tablet oder Smartphone – ergänzend zu unseren analogen Vermittlungsangeboten haben wir digitale Formate entwickelt, die Sie zeit- und ortsunabhängig nutzen können. Zu hören und zu sehen gibt es Onlineführungen, Rundgänge und Ausstellungen.

 

Entdecken Sie monumentale Kunstschätze und die verborgenen, unbekannten Seiten Liebenbergs in einem virtuellen Rundgang. Steigen Sie ein in die Museumssammlung mit tausenden spannenden Artefakten und deren Geschichten und lernen Sie berühmte Persönlichkeiten wie Theodor Fontane kennen, die Liebeberg bekannt gemacht haben.

Verborgene Orte rund um Schloss & Gut Liebenberg

Liebenberg ist voller Geheimnisse und interessanter Geschichten! Da wir Sie nicht persönlich zu einer Führung in Liebenberg begrüßen können, laden wir Sie zu einem digitalen oder privaten Besuch mit dem Smartphone ein.

 

Diese Online-Führung stellt Ihnen einige spannende aber eher verborgene Orte und Geschichten rund um das Schloss und Gut Liebenberg vor. Bislang unveröffentlichte Fotos und viele geschichtliche Informationen geben Ihnen einen Einblick in das vergangene Leben auf dem Schloss und Gut.

Wir wünschen Ihnen viel Freude in Liebenberg!

Hier geht es zur Reise in die Vergangenheit: Digitorial

Alexanderschlacht – Mosaikkopie nach antikem Vorbild

Entdecken Sie in der virtuellen Ausstellung „Kanope, Krokodil und Königsstuhl: Globale Geschichten in brandenburgischen Museen“ Liebenberger und Brandenburger Kunstschätze.

 

Die DKB STIFTUNG ist mit der Liebenberger Alexanderschlacht dabei. Die beeindruckende farbige Nachbildung des 5×3 Meter großen Mosaiks der Alexanderschlacht nimmt Sie mit auf eine besondere Entdeckungsreise in die Geschichte.

 

Hier geht es zur digitalen Ausstellung:

Kanope, Krokodil und Königsstuhl: Globale Geschichten in brandenburgischen Museen

Geheimnissvolles Schloss & Gut Liebenberg

Schloss & Gut Liebenberg hat eine bewegte Vergangenheit und wurde immer wieder zum Schauplatz deutscher Politik: Kaiser Wilhelm II. war mit dem Liebenberger Gutsherren Philipp Fürst zu Eulenburg und Hertefeld gut befreundet und oft zu Besuch, Theodor Fontane schrieb „Zu meinen glücklichsten Wanderungstagen gehören die in Liebenberg verbrachten“, die im Widerstand gegen die Nationalsozialisten aktive Libertas Schulze-Boysen nutzte ihr heimatliches Gut als Rückzugsort und in der DDR diente Liebenberg als Mustergut und Erholungsort der SED.

Entdecken Sie monumentale Kunstschätze und die verborgenen, unbekannten Seiten Liebenbergs in einem virtuellen Rundgang.

Hier geht es zum digitalen Rundgang: Videotour 

Starke Charaktere: Einblicke in das Leben von Libertas Schulze-Boysen

Libertas Schulze-Boysen (1913-1942) kämpfte während des Nationalsozialismus für Frieden und Freiheit, Menschlichkeit und Solidarität und gegen die Unterdrückung und Diskriminierung. Sie und viele Mitstreiter*innen gaben ihr Leben für den Einsatz für Gerechtigkeit. Libertas, die in Liebenberg, dem heutigen Sitz der DKB STIFTUNG, aufwuchs, wandelte sich von einer Mitläuferin zur Gegnerin des Nationalsozialismus.

Das Digitorial gibt Einblicke in das beeindruckende Leben von Libertas Schulze-Boysen.

Hier geht es zum Digitorial: Libertas Schulze-Boysen und die Rote Kapelle

Theodor Fontane auf Liebenberg

Theodor Fontane ist einer der meistgelesenen deutschen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Der Romancier, Reiseschriftsteller und Journalist prägte mit seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ wesentlich das Bild Brandenburgs, und das bis heute.

Die anlässlich seines 200. Geburtstages im Jahr 2019 entstandene Sonderausstellung würdigt Fontanes Beziehung zu Liebenberg.

Fontane hat Schloss & Gut Liebenberg im Jahr 1880 mehrfach besucht. Dessen Gutsherr Philipp Fürst zu Eulenburg und Hertefeld (1847-1921) und das reichhaltige Liebenberger Archiv waren für den Schriftsteller wertvolle Informationsquellen. Fontane fand hier Inspiration für seine Romane und Erzählstoff für eine Reihe historischer Artikel, die in seinem Buch „Fünf Schlösser“ mündeten. Zugleich boten ihm die gesammelten Geschichten Inspiration für seine erfolgreichen Romane.

Hier geht es zur Sonderausstellung: Fontane auf Liebenberg

Tausend Liebenberger Augenblicke

Vor der Schlosskulisse, die eben noch für Pateiveranstaltungen genutzt wurde, drehen in den 90ern Mädchen ihre modischen Runden.

Heute ist das Schlossensemble ein denkmalgeschützter historischer Kulturort und ein attraktives Ausflugsziel mit einer spannenden Vergangenheit.

Damit die DKB STIFTUNG über die 800jährige Geschichte Liebenbergs forschen und berichten kann, braucht es Schnappschüsse wie diese, die in der Museumssammlung sicher verwahrt werden. Um dieses Bildarchiv für die Öffentlichkeit sichtbar und für Ausstellungen nutzbar zu machen, wurde im Jahr 2020 mit der Digitalisierung des Gesamtbestandes begonnen. Das Foto mit Modenschau vor Schlossfassade hat dabei eine ganz besondere Bedeutung – es war Digitalisierungsobjekt Nummer 1.000!

Hier geht es zum Artikel: Die Fotosammlung der DKB STIFTUNG wird digital

Ausstellung: Nach dem Mauerfall. Daniel Biskup. Fotografien 1990-1995

Der Fotograf Daniel Biskup bereiste Anfang der 1990er Jahre den Osten Deutschlands und dokumentierte Menschen, Dörfer und Städte im Spiegel der Umbruchszeit nach dem Mauerfall. Seine Fotografien zeigen ungeschminkt Alltagsszenen, die durchaus gemischte Gefühle auslösen.

Die DKB STIFTUNG zeigte 2020 anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung die Fotografie-Ausstellung „Nach dem Mauerfall. Daniel Biskup. Fotografien 1990–1995“ und rief die Bewohner*innen aus der Region um Liebenberg zum Mitmachen auf.Wie sah es abseits der Feierlichkeiten zum Mauerfall aus, als die erste Euphorie verflogen war? Im Interview mit der DKB STIFTUNG gibt der Fotograf Daniel Biskup Einblicke in seine Erinnerungen an diese bewegte Zeit und die Entstehungsgeschichte seiner Bilder.

 

Hier geht’s zum Interview:

Nach dem Mauerfall – Einblicke in die Erinnerungen Daniel Biskups

Museum Digital

Besuchen Sie auch die Seite der Museumsdatenbank museum-digital.de! Hier werden wir nach und nach Teile der Liebenberg Sammlung online stellen und damit unseren Beitrag zur Vermittlung der reichen Brandenburger Geschichte einem weiteren Publikum verfügbar machen. Hier geht’s zu unseren aktuellen Beiträgen rund um Schloss & Gut Liebenberg:

Museum Digital.